Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sandra Tewes macht Schluss mit Fußball

Torhüterin von der SG Selm/Südkirchen

Eigentlich hatte Sandra Tewes ihre Fußballerkarriere schon vor fünf Jahren beendet. Wegen Personalnot gab die 40-Jährige dann ihr Comeback. Ein vorzeitiges Saison-Aus bedeutet nun das Karriereende – endgültig?

Selm/Südkirchen

04.05.2018
Sandra Tewes macht Schluss mit Fußball

Sandra Tewes fällt bis zum Saisonende aus und wird dann ihre Karriere im Tor bei Selm/Südkirchen beenden. © Weitzel

Verletzungen kennt die Südkirchener Fußballerin Sandra Tewes nur zu gut. „Das ist jetzt gefühlt die 15. Verletzung durch Fußball“, sagt die Torfrau des Kreisligisten SG Selm/Südkirchen, „ich war immer ein bis zwei Mal pro Saison im Krankenhaus.“ Gebrochener Fuß, Elle durch, Speiche durch, Mittelfußbruch, gebrochene Zehen, Daumen – „das habe ich alles schon durch. Ich habe aufgehört zu zählen“, sagt die 40-jährige Torhüterin. Nun kommt eine weitere Verletzung hinzu.

Sieg teuer bezahlt

Den 2:0-Sieg gegen Altenberge II am Sonntag bezahlten die Fußballfrauen teuer: Tewes brach sich den kleinen Finger an der linken Hand kompliziert und trägt bis zur Operation am Freitag einen Gips. Fünf Minuten nach der Pause hatte sie einen Schuss gehalten. „Ich habe aber sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt“, erzählt sie, zog den Handschuh aus und berichtet von einem nicht so schönen Anblick. Jetzt folgt eine Operation mit Schrauben und Platten.

„Die Saison ist natürlich gelaufen“, sagt Tewes. Ausgerechnet an den letzten drei Spieltagen der Saison, den entscheidenden zur Qualifikation für die eingleisige Kreisliga A Münster, fehlt die Stammtorhüterin, die die Fußballschuhe nur wieder hervorgeholt hatte, damit die SG Selm/Südkirchen überhaupt jemanden zwischen den Pfosten hat. „Ich wollte der Mannschaft helfen“, sagt Tewes.

Zwei Elfmeter gehalten

Die SG ist Sechster, hat mit 41 Gegentoren den entsprechenden sechstbesten Wert der Liga. Zwei der drei Elfmeter parierte die erfahrene Torhüterin übrigens. Nach der Saison wäre ohnehin Schluss gewesen. Statt des Abschiedsspiels am Sonntag, 27. Mai, gegen Borussia Münster II, war nun das Altenberge-Spiel ihr letzter Einsatz. Und es soll diesmal wirklich ihr letzter Auftritt als Torhüterin gewesen sein. Die vielen Verletzungen hätten ihr gereicht. Kleine Vorsichtsmaßnahme, um nicht doch noch einmal aufzulaufen: „Ich habe meine Schuhe direkt in der Tonne entsorgt. Die existieren nicht mehr“, sagt Tewes.

Beruhigt könne sie ohnehin aufhören, findet sie. In der kommenden Saison bekommt die SG Selm/Südkirchen Verstärkung auf der Torhüter-Position. Wer das sein wird, war bis Donnerstag von Trainer Marc Wenge noch nicht zu erfahren. Wer Sandra Tewes bis Saisonende vertritt, ist ebenfalls noch nicht bekannt.