Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der SuS kann es noch

Fußball-Westfalenliga: Stadtlohn fährt Heimsieg ein

Die Stadtlohner Durststrecke hat ein Ende. Nach neun sieglosen Partien gelang gegen Delbrück ein Dreier. Einer blieb vor dem Tor zweimal eiskalt.

Stadtlohn

, 06.05.2018
Der SuS kann es noch

Stadtlohns Doppeltorschütze Cihan Bolat (l.) lauert hier hinter Gäste-Torwart Daryoush Hosseini. Foto: Sascha Keirat

Sie können es noch: Die Kicker des SuS Stadtlohn haben ihren ersten Heimsieg und den zweiten insgesamt in der Westfalenliga 2018 eingefahren. Mit 2:0 setzte sich der SuS dank einer engagierten Vorstellung gegen den Delbrücker SC durch.

Beide Treffer für den SuS erzielte Cihan Bolat in der ersten Hälfte. Das erste bereits in der fünften Spielminute. Luca Ehler hob den Ball präzise in den Strafraum, wo Bolat in Torjäger-Manier einnetzte. Gleiches tat Bolat auch beim 2:0 in der 31. Minute. Zuvor hatte Niklas Hilgemann Gäste-Keeper Daryoush Hosseini gestört, der den Ball unkontrolliert zum Gegner passte. Erneut Ehler war Wegbereiter für Bolat, der erneut ganz cool blieb und einschob.

Mehr investiert

Dieser Pausenstand ging in Ordnung, weil die Stadtlohner bei heißen Temperaturen mehr investierten als ihre Gäste. „Wir haben es geschafft, dass der Gegner heute überhaupt keinen Spaß am Fußball gefunden hat“, lobte SuS-Trainer Rob Reekers später. So kontrollierte seine Elf das Geschehen über weite Strecken klar. Hinten klärte sie die Bälle konsequent, vorne verarbeiteten die Offensiven, Bolat, Ehler und Hilgemann, die langen Zuspiele immer wieder erfolgreich.

Erst Ende der ersten Halbzeit musste sich SuS-Keeper Sören Stauder zweimal auszeichnen. Erst lenkte er einen Volleyschuss von Sebastian Walter übers Tor (39.), denn einen gefährlichen Freistoß von Jan Paterok am Pfosten vorbei (44.).

Am Gesamtbild änderte sich auch nach dem Seitenwechsel wenig. Bis auf einen Fernschuss von Walter (54.) ließ Stadtlohn keine Gäste-Gelegenheiten zu. Selbst hatte der SuS einige Chancen, auf 3:0 zu erhöhen. Zunächst verpasste das Bolat nach perfektem Querpass von Nicolas Ostenkötter (51.), später per Kopf nach Freistoß von Jens Büsker (71.). Auch der präsente Ehler verfehlte das Ziel nach Pass des ebenso auffälligen Stephan Hartmann knapp (65.).

Erleichterung

Doch auch mit dem 2:0 war der SuS zufrieden, die Erleichterung den Akteuren nach dem Schlusspfiff anzusehen. Stadtlohn ist zwar auf Rang zehn geklettert, doch der Vorsprung auf die Abstiegszone bleibt mit zwei Zählern dünn.

SuS Stadtlohn - Delbrücker SC 2:0 SuS: Stauder - Preckel (88. Buning), Jaegers, Schäfer, Niedzicki - Büsker (81. Tendahl), Hartmann - Ostenkötter, Hilgemann, Ehler - Bolat (83. Feta) Tore: 1:0, 2:0 Bolat (5., 31.). Zuschauer: 100