Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizeianwärter soll Brände in Auftrag gegeben haben

Um als freiwilliger Feuerwehrmann zum Einsatz zu kommen, soll ein 25 Jahre alter Polizist in Ausbildung mehrere Brandstiftungen in Auftrag gegeben haben. Zusammen mit einem 20-Jährigen wurde er am Donnerstag vorläufig festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Der 20-Jährige soll im vergangenen Oktober und November in Herten drei Brände in leerstehenden Bahnhofsgebäuden gelegt haben. Bei zwei der Brände wurden den Angaben zufolge zwei Obdachlose, die in den Gebäuden übernachtet hatten, von der Feuerwehr unverletzt gerettet.

,

Recklinghausen

, 17.05.2018

Auf den 20-Jährigen war die Polizei bereits im November aufmerksam geworden. Bei den weiteren Ermittlungen kam sie dem 25-Jährigen auf die Spur, der im ersten Ausbildungsjahr zum Polizeibeamten ist. Warum sich der Jüngere auf den Auftrag zur Brandstiftung einließ, teilte die Polizei nicht mit. Die Ermittlungen dauern an.