Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landwirt aus Überzeugung

01.06.2018
Landwirt aus Überzeugung

Schon als Kind hat Marten lieber auf dem Trecker gesessen als am PC. Hildebrand-Stubbe © Christiane Hildebrand-Stubbe

Stadtlohn. Hier in unserer Gegend ist der Beruf des Landwirtes häufig anzutreffen. Statt Landwirt kann man auch Bauer sagen. Das ist der eher alte Name. Und natürlich können auch Mädchen Landwirtin werden. Klar ist, dass die Arbeit in der Landwirtschaft, im Stall, auf dem Acker oder im Wald, keine leichte ist. Andererseits ist sie auch richtig interessant. Das findet jedenfalls Marten Schulze Icking aus Stadtlohn. Schon als kleiner Junge wollte er Landwirt werden. Er ist 22 Jahre alt, lebt mit Eltern, einem älteren Bruder und einer jüngeren Schwester auf dem elterlichen Bauernhof. Zumindest dann, wenn er nicht gerade auf seinem Ausbildungsbetrieb in Kirchhellen war. Dort hat er drei Jahre lang seine Ausbildung gemacht und dann noch ein Praxisjahr angeschlossen. Jetzt freut er sich darauf, dass er im Sommer auf die Höhere Landbauschule gehen kann und dort noch mal zwei Jahre Fortbildung dranhängt. Anschließend ist er dann Agrarbetriebswirt. Dann wird er sich auch entscheiden, wo er arbeiten will, auf einem eigenen Hof oder ganz woanders. Für Landwirte gibt es viele Möglichkeiten. Sein Bruder Justin wird auch Landwirt. Er hat einen anderen Weg gewählt und studiert Landwirtschaft in Göttingen.

Lesen Sie jetzt