Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Stabhochspringerin Strutz in Recklinghausen Zweite

Stabhochspringerin Martina Strutz hat nach gut einjähriger Verletzungspause in Recklinghausen ihr Comeback gefeiert. Die 36 Jahre alte Athletin des Hagenower SV, die wegen ihrer Waden- und Achillessehnenprobleme nur in Turnschuhen springen konnte, belegte am Freitag beim 37. Marktplatzspringen mit 4,21 Metern Platz zwei hinter der Finnin Minna Nikkanen (4,31 Meter).

Recklinghausen

02.06.2018
Stabhochspringerin Strutz in Recklinghausen Zweite

Martina Strutz bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. Foto: Bernd_Thissen/Archiv

„Ich habe in letzter Zeit sehr viel trainiert. Daher resultieren die Beschwerden. Nun gilt es, in nächster Zeit etwas kürzer zu treten“, sagte die WM-Zweite von 2011. Strutz will sich für die Leichtathletik-EM im August in Berlin qualifizieren. Die nationale Norm liegt bei 4,45 Metern.

Bei den Männern gewann Arnaud Art mit 5,74 Metern. Am Veranstaltungsrekord von 5,83 Metern, den seit 2012 Björn Otto hält, scheiterte der 25-jährige Belgier nur knapp. Den zweiten Platz teilten sich der Belgier Ben Broeders und der Leverkusener Karsten Dilla. Beide übersprangen 5,54 Meter.