Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

WHO: Zu wenig Hilfe bei psychischen Krankheiten

Genf

06.06.2018

Jeder vierte Mensch wird nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation in seinem Leben einmal psychisch krank, aber für viel zu wenige gebe es weltweit Hilfe. „300 Millionen Menschen erkranken pro Jahr an Depressionen, 800 000 begehen Suizid“, sagte Tarun Dua von der WHO-Fachabteilung für psychische Gesundheit in Genf. „Wir müssen die Hilfe für diese Menschen massiv ausbauen.“ Durch Arbeitsausfälle von psychisch Kranken gingen der Weltwirtschaft zudem jedes Jahr eine Billion Dollar verloren.