Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Baby Schlafmittel gegeben: Münsterländerin vor Gericht

19-Jährige bringt Säugling mit Medikamenten um

Eine 19-Jährige hatte ihrem Baby ohne ärztlichen Rat verschiedene Medikamente gegeben und damit den Tod verursacht. Jetzt steht die junge Frau vor Gericht. Viele Fragen sind jedoch noch zu klären.

,

Wadersloh

, 07.06.2018
Baby Schlafmittel gegeben: Münsterländerin vor Gericht

© dpa

Neun Monate nach dem Tod eines Säuglings in Wadersloh im Münsterland hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage gegen die heute 19 Jahre alte Mutter erhoben. Laut Mitteilung von Donnerstag gehen die Ermittler von Totschlag aus.

Demnach soll die Frau im September 2017 ihrem drei Monate alten Sohn ohne ärztlichen Rat mindestens drei Medikamente gegeben haben. Darunter war laut Obduktion auch ein Schlafmittel in hoher Konzentration, bei dem bei Kleinkindern die Gefahr eines Atemstillstands besteht.

Bislang kein Tatmotiv

Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt fehlt bislang ein Motiv für die Tat. „Die Angeschuldigte nahm in Kauf, dass ihr Kind durch die gleichzeitige Gabe der verschiedenen Medikamente versterben wird“, teilte Botzenhardt mit.

Die zur Tatzeit 18 Jahre alte Frau hatte den Tod ihres Sohnes in den Vernehmungen als Versehen und Unfall dargestellt. Rettungskräfte hatten den toten Jungen in der Wohnung der Mutter im Münsterland gefunden. Ob die Anklage angenommen wird, muss jetzt das Landgericht Münster entscheiden.

dpa