Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wegener landet Siegtreffer

Ahaus/Kreis Eintracht Ahaus hat den Platz an der Spitze mit einem hart umkämpften 3:2-Erfolg über Aufsteiger SG Gronau im Stadtpark verteidigt. Der ASV Ellewick unterlag schon am Samstag in Osterwick mit 0:1.

Anzeige

Eintr. Ahaus - SG Gronau 3:2

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften agierten offensiv und suchten den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Die erste Chance hatte die Ahauser Eintracht in der 22. Minute. Ingo Zimmer setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte in den Strafraum auf Timo Zimmer, der aus kurzer Distanz den Ball übers Tor setzte. Das 1:0 in der 44. Minute resultierte aus einem groben Fehlpass der Gäste. Daniel Gerstenberger hatte freie Bahn und traf. Danach hatten die Ahauser Fußballer bis zum Halbzeitpfiff durch Gerstenberger und Ingo Zimmer noch zwei Torchancen zum 2:0, die aber beide nicht genutzt werden konnten. In der 55. Minute glich SG Gronau durch Faik Tan mit einem Schuss unter die Latte aus. Nach Ecke von Ingo Zimmer machte Christoph Lütke-Bitter mit dem Oberschenkel das 2:1 (80.). Nur eine Minite später glichen die Gäste erneut aus. Neuzugang Christopher Siepmann überlistetet Eintracht-Keeper Carsten Potthoff mit einem Lupfer aus 14 Metern. Der Siegtreffer für die Gastgeber fiel fünf Minuten vor Schluss durch Frank Wegener mit einem Seitfall-Schuss nach einer Ecke, die Timo Zimmer in den Strafraum brachte.

Osterwick - ASV Ellewick 1:0

Hätte Hendrik Sahlmer (Foto) in der 20. Spielminute den Foulelfmeter, der nach einem Foulspiel an Pascal Elling vom Schiedsrichter verhängt wurde, für den ASV Ellewick verwandelt, hätte die Begegnung bei Westfalia Osterwick möglicherweise einen anderen Verlauf genommen. Dann nämlich hätten die Gastgeber ihren massiven Abwehrverbund lockern müssen. So "rührten" die Hausherren nach Aussage von Ellewicks Trainer Frank Rohmann über weite Strecken "Beton an" - und wurden letztendlich für diese destruktive Spielweise auch noch belohnt. Einen der wenigen Konterläufe konnte ASV-Torhüter Mario Florin allein noch per Foul stoppen - Daniel Richter zeigte sich kaltschnäuzig (75.). Ansonsten konnten die Gäste aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen - allzu harmlos präsentierten sich die Ellewicker in ihren Offensivaktionen, den richtigen Zug zum Tor ließ die Mannschaft über 90 Minuten vermissen. So standen am Ende kaum echte "Hochkaräter" zu Buche. Selbst ein 55-minütiges Überzahlspiel führte zu keinem Er folg. jok/ms

Anzeige
Anzeige