Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weinland NRW: winzig, aber es wächst

Deutschen Wein gibts nicht nur an Mosel und Saar, im Rheingau und Frankenland - auch im nordrhein-westfälischen Siebengebirge stehen die Weinstöcke. Das Weinland NRW ist winzig, aber es wächst.

,

Bonn

, 16.03.2018
Weinland NRW: winzig, aber es wächst

Ein Winzer während der Weinlese hinter Weintrauben zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Nordrhein-Westfalen ist als Weinanbauland winzig - aber es wächst. Im Bundesland gebe es inzwischen Pflanzrechte für gut 21 Hektar, teilte das Deutsche Weininstitut (DWI) auf Anfrage mit. 2016 hatte sich die Anbaufläche um einen Hektar vergrößert, 2017 sogar um 2,4 Hektar genehmigter Fläche. Hintergrund sind EU-Regeln, die 2016 in Kraft traten. Seither können auch Bundesländer mit sehr geringer Rebfläche pro Jahr fünf Hektar neu zuteilen. Im Bundesgebiet gibt es gut 100 000 Hektar Weinanbaufläche - nur etwa 0,0002 Prozent davon in NRW. Die Weinberge liegen im Siebengebirge bei Bonn.

Schlagworte: