Weiter Einsatz für Flüchtlinge

13.11.2017, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu den Hilfen für Flüchtlinge gehören auch Kursangebote, etwa für junge Mütter.Archiv

Zu den Hilfen für Flüchtlinge gehören auch Kursangebote, etwa für junge Mütter.Archiv

Vreden. Die Stadt Vreden nimmt wieder Asylbewerber und Flüchtlinge auf. Das hatte sie fast zehn Monate lang nicht getan. Der Grund für die Pause: In Vreden und anderen Orten im Kreis Borken wollten die Verantwortlichen besser Bescheid darüber wissen, welche Stadt im Land wie viele Flüchtlinge nehmen muss. Das ist jetzt besser geregelt. Fünf Menschen kommen inzwischen wieder pro Woche neu in die Stadt. Diese kann die Flüchtlinge ohne Probleme unterbringen: Es stehen viele Unterkünfte bereit. Das war vor einiger Zeit noch ganz anders. Im Jahr 2015 waren sehr viele Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten nach Deutschland gekommen. Damit sie überhaupt irgendwo schlafen konnten, hat die Stadt Vreden verschiedene Häuser gekauft. Sogar eine Turnhalle wurde zwischenzeitlich dazu benutzt, um Flüchtlinge für einige Zeit unterzubringen. Das ist inzwischen Vergangenheit. Doch eine Aufgabe bleibt es weiterhin, etwas für die Integration der Menschen zu tun. Damit das noch besser klappt, gibt es demnächst in Vreden extra einen Beauftragten dafür. Er ist dann der Ansprechpartner für die Flüchtlinge genauso wie für die Mitarbeiter in der Stadtverwaltung und für die Menschen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren.