Weiter in Gefahr: Kein Sieger bei Union gegen Heidenheim

Berlin. Der 1. FC Union Berlin ist auch im vierten Spiel nacheinander im eigenen Stadion nicht über ein Remis hinaus gekommen und kann sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend absetzen.

Weiter in Gefahr: Kein Sieger bei Union gegen Heidenheim

Der Berliner Steven Skrzybski (l) im Zweikampf mit Arne Feick aus Heidenheim. Foto: Annegret Hilse

Die „Eisernen“ trennten sich am 31. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga vom 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0) und stehen als Tabellenneunter vier Zähler vor Relegationsrang 16. Prekärer ist die Situation für die Heidenheimer, die drei Runden vor Saisonschluss nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone haben.

Vor 21.124 Zuschauern in der „Alten Försterei“ brachte Nikola Dovedan die Gäste in Führung (58. Minute). Union bestimmte lange die Partie, kam aber durch den eingewechselten Kenny Prince Redondo (74.) nur zum Ausgleich.