Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weltmeister im Weitschießen

LÜNEN Tino Molowitz, einst Fußballer des Lüner SV und heute mit dem Verbandsligisten Davaria Davensberg in Schwansbell zu einem Testspiel zu Gast beim Lüner SV, sorgt einmal mehr für Schlagzeilen. Als neuer Weltmeister...

06.08.2007

Der Fußballer, der schon einmal zu einem der schönsten Männer Westfalens gewählt wurde, will seinen Weltmeister-Titel, bei einer Weite von 67,10 Metern im Weit-Schießen verteidigen.

Darüber berichtet das Magazin "Spiegel".

"Ich habe keinen Geheimtipp, ich werde einfach mit dem Vollspann auf den Ball drauf hauen," so der 26-Jährige Molowitz.

Am 28. und 29. September messen sich in Münster auf dem Ascheplatz von Germania Mauritz die besten der Welt zur Weltmeisterschaft

Jürgen Buschmann von der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln, der das Scouting-System für Jürgen Klinsmann zur WM 2006 organisierte, rät etwa zu folgendem Vorgehen: "Der Anlauf ist leicht schräg, der Ball wird mit dem Vollspann innen getroffen, die Fußspitze zeigt dabei leicht nach rechts."

Ehefrauen-Weittragen

DSHS-Wissenschaftler Buschmann weiter: "Normalerweise sagt man immer: Das Standbein steht beim richtigen Schuss neben dem Ball. Allerdings hat sich bei Messungen ergeben, dass bei einem harten und damit weiten Schuss das Standbein einen halben Meter vor dem Ball steht. Dadurch ist die Hebelwirkung natürlich größer, der Schütze schießt weiter."

Karsten Lammers von Zing!-Veranstaltungen organisiert das Weitschuss-Spektakel. Zing! ist unter anderem auch Organisator von Ereignissen wie dem Bobbycar-Rennen oder der Deutschen Meisterschaft im Ehefrauen-Weittragen.

Lesen Sie jetzt