Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weltmeisterin vor Comeback

SCHWERTE 140 Sportlerinnen und Sportler haben sich für die Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom angesagt - mit dabei acht Aktive des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS).

31.08.2007
Weltmeisterin vor Comeback

Ex-Juniorenweltmeisterin Katharina Volke steigt in Leipzig wieder ins Kanu.

Der nagelneue Kanupark in Markkleeberg nahe Leipzig ist erstmals Austragungsort nationaler Meisterschaften.

Seit Mitte der Woche sind Jens Ewald und Matthias Jansen schon dort, um sich vor Ort auf die Titelkämpfe vorzubereiten. Gestern nach der Schule reisten die anderen drei männlichen Kajakfahrer Björn Haarmann, Yannick Volke und André Jahnel nach.

Auch wenn Ewald vielleicht nicht zum absoluten Kreis der Titelfavoriten zählt, ist er doch der ambitionierteste Fahrer des KVS-Quintetts. "Für die anderen Vier geht es erstmals darum, das Halbfinale zu erreichen", umreißt Trainerin Kordula Striepecke die Ambitionen. Mit etwa 70 Startern darf man in der Kajak-Konkurrenz rechnen, die besten 40 qualifizieren sich für besagtes Halbfinale.

Im Damenbereich bahnt sich in Markkleeberg ein Comeback an: Ex-Juniorenweltmeisterin Katharina Volke, die vor knapp drei Jahren das Paddel aus der Hand gelegt hatte und seitdem ihren sportlichen Schwerpunkt auf den Fußball beim TuS Wandhofen gelegt hat, wird gemeinsam mit ihrer Schwester Juliane und mit  Ariane Herde das Schwerter Damenteam bilden. Zur Vorbereitung auf die Meisterschaften habe sie zwar mal im Boot gesessen, von einem intensiven Training im Vorfeld der Titelkämpfe könne aber wohl kaum die Rede sein, meint Striepecke. "Mal sehen, wie fit sie ist", ist auch die Trainerin gespannt. Richtig fit dürfte dagegen Ariane Herde sein, die es jedoch mit starker Konkurrenz wie Mandy Planert (auf ihrer Hausstrecke), Jennifer Bongard oder Jasmin Schornberg zu tun bekommt.

Lesen Sie jetzt