Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wenig Lohn für viel Arbeit

VREDEN Unter wenig günstigen Voraussetzungen stand der Auftritt des ASV Ellewick bei Adler Buldern im vorgezogenen Spiel des vierten Spieltags der Bezirksliga 11.

Ein Stau auf der A 43 hatte die pünktliche Anreise und eine konzentrierte Vorbereitung auf diese Partie verhindert - entsprechend "verschlafen" habe das Team die erste halbe Stunde der Begegnung, so Trainer Frank Rohmann. Dass es am Ende dennoch noch zu einem 1:1-Remis reichte, schrieb Rohmann nicht allein der "tollen Moral" in der Mannschaft zu. Denn: Ab der 60. Spielminute musste der ASV wiederum in Unterzahl agieren - Michael Effing hatte sich in zwei kurz aufeinander folgenden Foulspielsituationen eine vermeidbare Gelb-Rote Karte abgeholt. Und: Ab der 44. Minute rannte die Elf einem Rückstand hinterher, den die Gastgeber in eine erste Drangphase der Gäste hinein per Konter durch Markus Hülsbusch erzielen konnten. Der Platzverweis wirkte aber eher motivierend denn lähmend auf den ASV. Nur kurze Zeit später konnte Thorsten Temminghoff (Foto) zum verdienten Ausgleich einköpfen - der Startschuss zur Schlussoffensive. Das erlösende Siegtor auf den Füßen hatten Stefan Epping, der die Querlatte anvisierte, sowie Dominik Sahlmer, dem allein vor dem generischen Torhüter die Nerven versagten. So blieb Rohmann die Erkenntnis, die er an den ersten Spieltag bereits gewonnen hatte: "Wir spielen guten Fußball, der Ertrag ist allerdings einfach zu gering." ms

Adler Buldern - ASV Ellewick 1:1

ASV Ellewick: Tore: Gelb-Rote Karte: Florin, Coche, Kondring, M. Röring, Thesing, Terpelle (60. Dom. Sahlmer), Tenhumberg (65. N. Röring), Effing, Epping (75. Rohmann), Temminghoff, Elling - 1:0 Hülsbusch (44.); 1:1 Temminghoff (65.) - Effing, Ellewick (60.).

Anzeige
Anzeige