Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werbung mit Klinsmann

Stuttgart/München (dpa) Baden-Württemberg hat die Verpflichtung des Schwaben Jürgen Klinsmann als zukünftiger Trainer des FC Bayern München zu einer humorvollen Werbung in eigener Sache genutzt.

Baden-Württemberg hat die Verpflichtung des Schwaben Jürgen Klinsmann als zukünftiger Trainer des FC Bayern München zu einer humorvollen Werbung in eigener Sache genutzt.

«Die besten Bayern kommen aus Baden-Württemberg», heißt es in einer Anzeige des Landes in der «Süddeutschen Zeitung», in der dem ehemaligen Bundestrainer zu seiner am 1. Juli beginnenden Tätigkeit beim deutschen Fußball-Rekordmeister gratuliert wird.

Der aus dem schwäbischen Göppingen stammende und früher für den VfB Stuttgart spielende Klinsmann werde mit dem FC Bayern große Erfolge feiern - «wie vor ihm schon die Baden-Württemberger Ottmar Hitzfeld, Uli Hoeneß, Mehmet Scholl und der Titan», heißt es in der Anzeige. «Titan» ist der Spitzname von Torwart Oliver Kahn, der einst vom Karlsruher SC zu den Bayern wechselte.

Auch Scholl begann seine Karriere beim KSC, während Hitzfeld ursprünglich aus Lörrach und Hoeneß aus Ulm kommt. Die Werbung ist Teil der Image-Kampagne «Baden-Württemberg - Wir können alles. Außer Hochdeutsch» und lädt die bayerischen Fußballfans auch zum «Public Viewing» am Bodensee während der Europameisterschaft im Juni in Österreich und der Schweiz ein.

Anzeige
Anzeige