Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werder will Ex-Profis wie Klose und Pizarro einspannen

Bremen. Werder Bremen will bei der Umstrukturierung des Nachwuchsbereiches offenbar verstärkt auch ehemalige Spieler einbeziehen.

Werder will Ex-Profis wie Klose und Pizarro einspannen

Claudio Pizarro hat mehrere Spielzeiten für Werder Bremen gespielt. Der Verein will nun ehemalige Profis für den Nachwuchs einspannen. Foto: Carmen Jaspersen

„Wieso sollten wir nicht auch mal einen Miroslav Klose einladen? Oder das Wissen und Können von Claudio Pizarro nutzen?“, fragte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann in einem am Montag kurz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln beim Online-Portal deichstube.de veröffentlichten Artikel. „Es muss ja nicht immer gleich eine Festanstellung sein, sondern kann auch eine Zusammenarbeit auf Honorarbasis sein.“

Werder wird zur kommenden Saison die Profiabteilung und das Nachwuchsleistungszentrum zusammenführen. Als Technischer Direktor für diesen Bereich ist Ex-Coach Thomas Schaaf im Gespräch. Die Gesamtverantwortung liegt bei Baumann.

Der frühere Werder-Stürmer Ivan Klasnic hatte sich jüngst im „Weser-Kurier“ als Stürmertrainer ins Gespräch gebracht. Eine Idee, die Baumann nicht abwegig fand und nun um die Namen Klose und Pizarro erweitert. Pizarro tritt mit seinem aktuellen Club 1. FC Köln am Montag in Bremen an.

Anzeige
Anzeige