Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BMW setzt 3000 Euro Finderlohn aus

WERNE Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag in das Autohaus Erwin Schmidt am Fürstenhof 50 eingebrochen. Dabei entwendeten sie einen Tresor, in dem sich mehrere Schlüssel für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge befanden. Das Autohaus setzt 3000 Euro Finderlohn vierzehn Tage lang aus.

von Von Helga Felgenträger

, 08.08.2007
BMW setzt 3000 Euro Finderlohn aus

Ein Tresor dieses Modells wurde aus dem BMW-Autohaus gestohlen.

Der Tresor, in dem sich der Original-Schlüsselsatz der Neu- und Gebrauchtwagen - schätzungsweise 100 Stück - befand, wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag aus der Wand gerissen und entwendet. Bei den Fahrzeugen mussten die Schlösser ausgetauscht werden. Das Unternehmen, das vor einem Jahr im August 2006 in Werne eröffnete, geht von einem Sachschaden über 120000 Euro aus.

"Diebe wollten Bargeld"

"Die Diebe waren offensichtlich auf Bargeld aus", vermutet Gottlieb Elsässer von der Geschäftsleitung auf Anfrage unserer Zeitung. Daher geht Elsässer davon aus: "Sobald die Diebe entdecken, dass in dem Tresor nur die Schlüsselsätze aufbewahrt wurden, wird man sich dem Diebesgut entledigen und den Safe wegwerfen", hofft der Autohändler, durch die Mithilfe aufmerksamer Passanten und Spaziergänger den wertvollen Metallschrank wiederfinden zu können.

Spurensicherung fand keine Hinweise

An welcher Stelle hier die Firmen-Alarmanlage versagt hat, löst bei dem BMW-Team Unverständnis aus. "Wir finden keine Erklärung", so Team-Leiter Dietmar Rumphorst, der nach dem Einbruch den Sicherheitsdienst verstärkte und künftig mit einer Video-Anlage das Gelände überwachen lassen wird. "Die Täter müssen Profis gewesen sein", musste Rumphorst feststellen, nachdem die Spurensicherung absolut keine Hinweise entdecken konnte. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit der Einbruchserie in NRW, vor der das Landeskriminalamt seit einigen Wochen warnt. Autohäuser und Werkstätten seien seit Anfang 2006 wiederholt Ziel von Einbrechern, so die Erklärung des LKA. 

Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (02389)9216820 oder 9210 entgegen.

Lesen Sie jetzt