Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauernmarkt zur Eröffnung des Gartencafés auf dem Hof Lünemann

Hilfe für Ghana

CAPPENBERG Das Gartencafé auf dem Hof Lünemann in Cappenberg wird zum dritten Mal mit einem großen Bauernmarkt eröffnet. Am 1. Mai stellen wieder viele Cappenberger Gewerbetreibende ihre Stände auf dem Bauernhof auf.

von Von Annika Ruhfaut

, 28.04.2010
Bauernmarkt zur Eröffnung des Gartencafés auf dem Hof Lünemann

Gerd Sennekamp vom Ghana-Arbeitskreis (l.), und Elisabeth Lünemann freuen sich auf den Bauernmarkt am 1. Mai.

Zum ersten Mal mit dabei sind in diesem Jahr Gartenbau Jörg Kampmann, der Gahmener Hofladen, Deko4Times und das Fotostudio Blickwinkel.

Für Kinder haben Benedikt und Elisabeth Lünemann eine große Strohburg zum Klettern und Spielen und einen Streichelzoo mit Ziegen und Meerschweinchen organisiert. Gefragt sind die Kinder aber vor allem bei der Bauernolympiade: Dosenwerfen, Sackhüpfen, Schubkarrenrennen und Kirschkernweitspucken sind hier die Disziplinen. Wie in den letzten drei Jahren findet auf dem Bauernmarkt auch wieder ein Kaffeetrinken für Ghana statt. Der Arbeitskreis der Pfarrgemeinde St. Johannes Cappenberg backt Kuchen und hilft beim Verkauf. Der Erlös aus dem Kaffeetrinken für Ghana kommt dem Dorf Busunu im Norden Ghanas zugute, das der Arbeitskreis schon seit 1998 unterstützt.

  Mitglied Gerd Sennekamp, der die Gemeinde schon 14 Mal besucht hat, weiß schon, wofür das Geld eingesetzt werden soll: „Wir wollen ein gekühltes Energiehaus bauen.“ Ein Sturm hatte im Juli letzten Jahres die Solaranlage zerstört, mit dem Haus soll dem nun vorgebeugt werden. Außerdem würden die Batterien, in denen der Strom gespeichert wird, im Haus durch die Kühlung länger halten. Der Ghana-Arbeitskreis ist beim Bauernmarkt ebenfalls mit einem Infostand vertreten. Hier zeigen die Mitglieder Fotos vom Dorf und den Erfolgen der Helfer vor Ort.