Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Berufskolleg bekommt Anbau für 2,5 Millionen

WERNE Der Pavillon des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs hat seine besten Tage lange hinter sich. Da trifft es sich gut, dass seine letzten angebrochen sind.

von von Irene Steiner

, 05.03.2008
Berufskolleg bekommt Anbau für 2,5 Millionen

Der alte Pavillon des Berufskollegs Freiherr-vom-Stein.

Denn in den Osterferien wird der 30 Jahre alte Behelfsbau abgerissen, um für einen Anbau Platz zu machen. Dafür bewilligte der Kreis 2,5 Millionen Euro.

Neue Klassenräume und ein Forum „Wir bekommen nicht nur Ersatz für die sechs Klassenräume, die in dem Pavillon sind, sondern dazu auch ein 240 m² großes Forum. Damit haben wir endlich einen ausreichend großen Versammlungsraum“, freut sich Schulleiter Helmut Gravert. Doch bevor diese schöne neue Zeit anbricht, stehen auf dem Gelände am Becklohhof Bauarbeiten an.

Erst mal packen die Lehrer selbst mit an

"In den Osterferien wird der Pavillon abgerissen“, so Gravert. Doch bis dahin bleibt einiges zu tun: „Alles, was noch verwertbar ist – Wandtafeln, Unterrichtsmaterialien, Schränke oder brauchbares Mobiliar – wird heraus geholt“, zeigt sich Schulleiter Gravert als sparsamer Hausherr. Und lobt sein Kollegium: „Die Lehrer leisten hier eine Menge zusätzlicher Arbeit.“Die letztlich bares Geld wert ist. „Der Kreis hat wegen der Eigenleistung die Bausumme aufgestockt“, so Gravert. Und so ist die Einrichtung der Klassenräume in diesen Tagen schon etwas karg.

Gravierende Mängel: Wasser auf dem Dach, Fenster kaputt Damit kommen die Mängel des alten Gebäudes deutlich zum Vorschein: „Auf dem Flachdach steht Wasser und das kommt durch die Decken. Fenster sind defekt und die Nachtstromaggregate überholt“, weiß Schulleiter Helmut Gravert. Und spart dennoch nicht mit Lob am Schulträger: „Wir sind beim Kreis Unna als Schule gut aufgehoben. Der Anbau wurde nie in Zweifel gezogen, er musste nur finanziert werden.“

Auch in Zukunft Nachmittagsunterricht

Vorbei ist die Zeit der Provisorien mit dem Abriss des Pavillons nicht. „Wir müssen mit Unterrichtsstunden in den Nachmittag ausweichen, weil uns die Klassenräume fehlen. Bis zu den Sommerferien geht es wegen der Praktika und der Prüfungsvorbereitungen noch, aber im neuen Schuljahr müssen wir voraussichtlich fünf Klassen montags bis donnerstags von 13 bis 18 Uhr unterrichten.“

Lesen Sie jetzt