Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Atmosphäre macht`s

WERNE "Das Kurzzeitgedächtnis nimmt maximal sieben Einzelinformationen auf!" So leitete Pamela Adu-Baffour, ehemalige Grundschullehrerin, ihren Vortrag "Lernen lernen" in der Wienbrede-Grundschule ein.

von Von Lisa Feldmann

, 06.03.2008
Die Atmosphäre macht`s

<p>Die Präsentation "Lernen lernen" kam bei den meisten Besuchern des Infoabends gut an.

In den Klassenräumen, in denen normalerweise die Schüler unterrichtet werden, wurden die Eltern am Dienstagabend darüber informiert, wie sie ihre Kinder beim Lernen besser unterstützen können. Unter anderem sei es konstruktiv, wenn das Gelernte mit den Kindern regelmäßig wiederholt würde.

Lernen nach Typ

Besonders informativ und ansprechend war die Darstellung der verschiedenen Lerntypen. Der Erste ist der abstrakt denkende Lerner, der sich vor allem durch Ehrgeiz und Konkurrenzdenken auszeichnet. Der auditiv lernende Schüler bevorzugt eine geordnete Arbeitsatmosphäre und neigt zum Perfektionismus. Der visuelle Lerntyp ist in erster Linie chaotisch, kreativ, fantasievoll und legt Spontanverhalten an den Tag. Ihm fällt es schwer, sich zu konzentrieren.

In der Küche lernt sich`s leichter

"Es ist nichts Ungewohntes, wenn gerade dieser Schüler mitten im Unterricht vom Stuhl fällt", so die Referentin. Der vierte Lerntyp ist ein Gefühls- und Bewegungsmensch. Diese Schüler benötigen viel Bestätigung und Lob. Auch arbeiten sie wegen der entspannteren Atmosphäre lieber im Wohnzimmer oder in der Küche. Ihre zweieinhalbstündige Präsentation veranschaulichte die ehemalige Grundschullehrerin mit vielen Folien.

Vortrag mit vielen Praxis-Elementen

"Das Lernen lernen" ist eine Organisation von "Mind unlimited". Dahinter verbirgt sich ein erfahrenes Referenten-Team, welches den Zuhörern eine praxisorientierte und spannende Präsentation bietet. Die kam bei den meisten Eltern gut an.

Lesen Sie jetzt