Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein buntes Fest für alle

WERNE Unter dem Zeichen des Regenbogens stand das Fest der evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag.

von Von Wolfgang Gumprich

, 08.10.2007
Ein buntes Fest für alle

Zum Fest der evangelischen Kirchengemeinde spielte der Kasper in der Martin-Luther-Kirche.

Es war das erste Gemeindefest rund um die Martin-Luther-Kirche, an dem auch als jüngster Spross die evangelischen Christen aus Herbern teilnahmen. Sie gehören seit einem Monat zum Pfarrbezirk III Stockum / Herbern und wurden im Familiengottesdienst von Pfarrerin Susanne Krämer-Puzicha besonders willkommen geheißen. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von der Kindertagesstätte Arche Noah.Ganz im Zeichen von Erntedank Bis um 17 Uhr gab es ein buntes Treiben bei herrlichem Herbstwetter rund um die Kirche. Vor dem Altar hatte die Kita „Arche Noah“ ein Kasperletheater aufgebaut, das vor ungewohnter Kulisse die Jungen und Mädchen in seinen Bann schlug. Das Martin-Luther-Zentrum hatte sich für diesen Sonntag, der noch ganz im Zeichen von „Erntedank“ stand, in einen großen Basar verwandelt. Hier gab es „Wernes große Besonderheit“ zu bestaunen, den einzigen Schwibbogen mit Werner Motiven wie Hildegard Schürmann erzählt. Kiepenkerl und Schweineverkäufer Der Bogen zeigt in der Mitte das Rathaus, rechts daneben den Kiepenkerl, links den Schweineverkäufer – „alles handgesägt“, darauf verweist sie stolz. „Mein Mann hat es mit der Laubsäge ausgesägt“. Auch andere Themen, wie Wilhelm-Busch-Figuren, biblische Motive finden sich auf den Ampeln wieder. Nebenan lagen Ketten aus, einen Stand weiter bot eine Hobbykünstlerin Schmuck aus echten Steine wie Rosenquarz, Amethyst oder Karneol an. Zum Kaffee schmeckte der selbst gebackene Kuchen am besten, während auf der Wiese hinter dem Zentrum der Grill vor sich hin schwitzte. Hier trafen sich die Besucher zum Schwätzchen und genossen die Herbstsonne.Musik am Abend Der ökumenische Arbeitskreis war mit einem Informationsstand vertreten, und das Pony zog mit der Kutsche die Kleinen „rund um den Block“. Das Gemeindefest klang am Abend aus mit einem Konzert aller Chöre, die in der Martin-Luther-Kirche ihre Heimat haben: Kinderchor Life-line-Kids, Gospelchor life-line mit der band accento sowie der Motettenkreis. Zum Abschluss gab es eine Boogie Woogie Party mit Jörg Hegemann und seiner Band. 

Lesen Sie jetzt