Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Etwas bleibt immer hängen

WERNE "Natürlich ist es ärgerlich, natürlich ist es imageschädigend, weil ja immer etwas hängen bleibt". Bürgermeister Rainer Tappe zeigt sich nicht besonders erfreut über die Ergebnisse des Prognos-Instituts, in denen der Kreis Unna mit als schlechtester in Sachen Familienfreundlichkeit im ganzen Land abgeschnitten hat.

von Von Wolfgang Gumprich

, 08.10.2007
Etwas bleibt immer hängen

Bürgermeister Rainer Tappe (SPD)

"Vieles ist überholt, nicht eine Stadt ist befragt worden", kritisiert der Bürgermeister die Datenerhebung durch Prognos.

  In der Stadt Unna seien die Jugendkulturwerkstätten nicht erwähnt worden ebenso sei die Waldschule unberücksichtigt geblieben.

Doch Tappe will sich nicht darauf einlassen herauszustellen, was in Werne besser als in anderen Städten.

Die Bürgermeister des Kreises Unna seien auf ihrer monatlichen Dienstbesprechung am Montag darin übereingekommen, schnellstens das aufzuarbeiten, was der Kreis Unna alles an Möglichkeiten habe.

Landrat Makiolla will dann Ministerin Ursula von der Leyen und das Prognos-Institut einladen, um die Sicht des Kreises Unna darzustellen.

Der Zukunftsatlas 2007 nimmt anhand von 29 Zukunftsindikatoren eine umfassende Chancen-Risiken-Bewertung für alle 439 Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland vor.

  

Lesen Sie jetzt