Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freistunden zum Lernen nutzen

WERNE Fantasieromane wie Harry Potter und Wolfgang Hohlbein dienen der Unterhaltung und erfreuen sich bei der Schülerschaft des Anne-Frank-Gymnasiums großer Beliebtheit.

von Von Dennis Werner

, 12.10.2007
Freistunden zum Lernen nutzen

Der Computer ist das Herzstück des neuen Selbstlernzentrums am Anne-Frank-Gymnasium. Außerdem wurden neue Sachmedien angeschafft.

Wenn es aber darum ging, ein Referat für den Unterricht vorzubereiten, waren die Möglichkeiten der Schulbibliothek begrenzt. Dies hat sich nun geändert, denn die Bücherei wird zu einem Selbstlernzentrum ausgebaut.

Bisher warteten in dem Raum vornehmlich belletristische Bücher und nur wenige Sachbücher auf die Schüler, die die Schulbibliothek in Pausen und Freistunden nutzten. Neben einen Computer wurden nun erste Sachmedien angeschafft, mit denen besonders die Oberstufenschüler in ihrer freien Schulzeit lernen können. Neues Mobiliar ermöglicht sogar Gruppenarbeit. "So können wir den Raum nun auch für den Unterricht nutzen", so die für die Bücherei verantwortliche Lehrerin, Birgit Berendes.

Möglich gemacht hat die Erweiterung der Schulbibliothek eine Spende des Gelsenwasser-Schulprojektes, für die sich das Anne-Frank-Gymnasium beworben hatte. 2500 Euro hatte Gelsenwasser zur Verfügung gestellt.

Nun ist geplant, das neue Selbstlernzentrum weiter auszubauen. Zusätzliche Sachbücher sollen angeschafft werden, der Raum soll auch über Mittag für die Schüler offen sein. "Dazu benötigen wir jedoch Hilfe von einigen Eltern", sagte Berendes. In mehreren Zwei-Stunden-Schichten sollen sie freiwillig in Zukunft Aufsicht führen, um den Zugang zu ermöglichen.

Lesen Sie jetzt