Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gewerbepark bietet zehn Firmen Platz

WERNE Viele reden über die Wichtigkeit von Firmenansiedlungen, Robert Böcker hat gehandelt: Am Freitagabend eröffnete er auf dem Gelände der früheren Baumaschinenfabrik Steinweg den „Gewerbepark Baaken“.

von Von Hubert Kramer

, 19.10.2007
Gewerbepark bietet zehn Firmen Platz

Unternehmens-Chef Robert Böcker und Bürgermeister Rainer Tappe enthüllten den Firmen-Wegweiser am Gewerbepark Baaken.

Anfang 2007 kaufte Böcker, Chef der gleichnamigen Baumaschinenfabrik in der Lippestraße, die Immobilie im Baaken 20 mit einer Fläche von rund 40 000 Quadratmetern, sieben Industriehallen und einem Verwaltungsgebäude. In kürzester Zeit gelang es ihm eigenen Worten zufolge, alle Flächen langfristig zu vermieten. Nach entsprechenden Umbauarbeiten und Flächeneinteilungen sind Unternehmen und Einrichtungen verschiedenster Sparten über Dienstleister, Handwerk, Lager und Produktion dort eingezogen bzw. werden bis Ende des Jahres eingezogen sein. Zehn Unternehmen sowie zwei nicht-kommerzielle Organisationen finden dort Platz.Arbeitsplätze für rund 200 Menschen Der Gewerbepark wird somit ab 2008 etwa 200 Menschen beschäftigen, die das Areal mit Leben füllen werden. Auch die zur Böcker-Gruppe gehörenden Unternehmen Robert Böcker GmbH und Steinweg-Böcker-Baumaschinen GmbH werden dort Flächen nutzen. Die Robert Böcker GmbH lagert dort Geräte des Vermietparks; die Steinweg-Böcker-Baumaschinen GmbH wird die dort installierte Pulverbeschichtungsanlage weiter betreiben und ein Schulungszentrum für ihre Produkte installieren, die zeitgleich am dortigen Prüfturm vorgeführt werden können.Unternehmen mit Vorbildfunktion „Das ist ein guter Tag für den Wirtschaftsstandort Werne und ein guter Tag für die Böcker AG“, lobte Bürgermeister Rainer Tappe das unternehmerische Engagement und den Ideenreichtum Böckers. Dessen Firma bezeichnete er als ein „Familien-Unternehmen mit Vorbildfunktion“. „Wir brauchen unternehmerischen Einsatz, um Werne weiter nach vorn zu bringen“, so Tappe. Zuvor hatte Robert Böcker die Gäste begrüßt und Mitstreitern sowie der Stadt für die Unterstützung gedankt. Lange nichts passiert Lange Zeit hatte es im Baaken ganz anders ausgesehen, denn zunächst war es ruhig gewesen um die Immobilie der Ende 2004 in Insolvenz gegangenen Baumaschinenfabrik Steinweg. Anfang 2005 übernahm die Böcker-Gruppe den früheren Mitbewerber und integrierte die neu gegründete Steinweg-Böcker-Baumaschinen GmbH mit den übernommenen Mitarbeitern an seinen Standort Lippestraße 69. Seit dem Kauf des Areals im Baaken herrschen auch dort wieder rege Aktivitäten. 

Lesen Sie jetzt