Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Holtmanns Mühle am Gerlingsbach

Lange stand das Rad der Mühle am Gerlingsbach still. Führt der Bach genug Wasser, kann sich das neue Mühlenrad wieder drehen.
20.04.2010
/
Holtmanns Mühle 1982, als der Heimatverein das Gebäude übernahm.© Repro: Daniel Claeßen
Holtmanns Mühle im Jahr 1974.© Repro: Daniel Claeßen
Nach der Aufgabe des Gebäudes 1992 verfiel die Mühle samt Rad.© Foto: Daniel Claeßen
Zunächst wurde das Achsenkreuz eingesetzt.© Foto: Daniel Claeßen
Das erste Teil des neuen Mühlenrads wird eingesetzt.© Foto: Daniel Claeßen
Schreinermeister Theo Voss (l.) und Heimatverein-Vorsitzender Wilhelm Lülf im Gespräch.© Foto: Daniel Claeßen
Theo Voss: das Mühlenrad wiegt 1,2 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,20 Metern. Es besteht aus Bongossi-Holz, einem tropischen Hartholz aus nachwachsenden Plantagen.© Foto: Bianca Belouanas
Das Mühlenrad wiegt 1,2 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,20 Metern. Es besteht aus Bongossi-Holz, einem tropischen Hartholz aus nachwachsenden Plantagen.© Foto: Bianca Belouanas
Das Mühlenrad wiegt 1,2 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,20 Metern. Es besteht aus Bongossi-Holz, einem tropischen Hartholz aus nachwachsenden Plantagen.© Foto: Bianca Belouanas
Der Stromgenerator im Innern der Mühle wurde vermutlich zu Zechenzeiten eingebaut. Er funktioniert nicht mehr, Theo Voss hofft jedoch, dass sich das Mühlenrad trotzdem drehen kann.© Foto: Daniel Claeßen
Schlagworte Werne