Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Internetdienstleister zieht in Traditionsgaststätte

Gartenwirtschaft Wörmann

WERNE In das alte Haus Wörmann, die einstige Gaststätte an der B54, ist ein modernes Bürogebäude mit Software- und Internetdienstleistungen eingezogen.

von Von Helga Felgenträger

, 16.04.2010
Internetdienstleister zieht in Traditionsgaststätte

Vom Keller bis zum Dach sanierten Oliver Seidler und Christian Hötte (links) das alte Haus Wörmann.

Welten liegen zwischen "Traudchens" Gaststube und den Schulungsräumen der Firma Logotech. Doch das prägnante Erscheinungsbild der stattlichen Gartenwirtschaft von 1889, die noch Kurgäste vom alten Bad Werne bewirtete, ging trotz umfangreicher Renovierung nicht verloren.

Komplett saniert Firmeninhaber Christian Hötte hat mit seinem Geschäftspartner Oliver Seidler das Haus einmal komplett saniert. Während der Bauarbeiten kamen immer wieder Leute vorbei, wussten Geschichten von früher zu erzählen. Hier haben sich die Geschäftsleute getroffen. Junggesellenabende hatten hier in den Dreißiger Jahren Tradition, Vereine, Stammtische kamen zusammen. Bis ins hohe Alter hatte Frau Wörmann den Kneipenbetrieb aufrecht erhalten, erinnert sich Hans Holthusen, der mit seinem Sparclub regelmäßig hier zu Gast war.

"Es war wie eine Reise in die Vergangenheit", erzählt Hötte, der gebürtige Bochumer, von den vielen Geschichten, die er gehört hat. Nun überlegen sich die Inhaber, interessierte Bürger zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. "Verbunden mit einer Ausstellung", sagt Hötte und bittet die Werner Bevölkerung um alte Fotos. Sie sollen den alten Küppersbusch Herd, der verwahrt wurde und im Flur steht, zieren.