Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lippe am Gersteinwerk ist tiefster Punkt im Kreis Unna

Topografie

STOCKUM Der tiefste Punkt des Kreises Unna liegt in Werne-Stockum. Und zwar an einem Altarm der Lippe auf dem Gelände des Gersteinwerkes. Doch das war nicht immer so.

von Von Arndt Brede

, 29.04.2010
Lippe am Gersteinwerk ist tiefster Punkt im Kreis Unna

Eva Börger (Kreis-Fachbereichs Vermessung und Kataster), steht mit Kreis-Baudezernent Dr. Detlef Timpe (r.) und dem Leiter des Gersteinwerkes, Dr. Ralf Heitmüller, gegenüber dem tiefsten Punkt des Kreises Unna.

Genau auf 37,3 Metern über Normalnull (NN) liegt der Tiefpunkt. Werne hat damit Selm den Rang abgelaufen. Zumindest unter topografischen Gesichtspunkten. Denn bisher hatten die Experten im Fachbereich Vermessung und Kataster des Kreises den tiefsten Punkt mit 44 Metern über NN südlich des Dahler Holzes in der Nachbarstadt ausgemacht.

  Dort also, wo die Lippe das Kreisgebiet verlässt. Der Wechsel des topografischen Tiefpunktes ist genauen aktuellen Messungen zu verdanken. Im März flog ein Flugzeug über Nordrhein-Westfalen, das mittels eines Laserscanners diesen neuen Superlativ an den Tag brachte. Warum der Tiefpunkt von Selm nach Werne „gewandert“ ist, liegt an Fakten und Vermutungen. Eva Börger, stellvertretende Leiterin im Kreis-Fachbereich Vermessung und Kataster: „Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass der Lippe-Altarm von Bergsenkungen betroffen ist.“ Möglich sei aber auch, dass der Lippe-Altarm deshalb bei den letzten Messungen, die Jahrzehnte her seien, nicht in Betracht gekommen seien, weil die technischen Möglichkeiten damals noch nicht die heutige Qualität hatten.