Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mord am Lippestrand?

WERNE Wird das idyllische Städtchen an der Lippe zu einem Ort von Mord und Totschlag? Zu einem Hort, in dem Leichen die Wege pflastern, in der Recht und Gesetz mit Füßen getreten werden und in dem es nur auf dem Friedhof ruhiger als auf dem von Chicago ist?

von Von Wolfgang Gumprich

, 28.08.2007
Mord am Lippestrand?

<p>Holen den "Mord am Hellweg" an den Lippestrand (v.l.): Stadtmarketingchef Jochen Höinghaus, Pfarrer Hartmut Marks, Dr. Herbert Knorr (Leiter des Literaturbüro) sowie Buchhändler Jürgen Zimmermann. Gumprich</p>

Doch halt! Alles ist nur reine Fiktion, große Phantasie, die ausgesuchte Autoren ausbreiten dürfen. Denn Werne bewirbt sich um die Teilnahmen an der literarischen Serie "Mord am Hellweg".

Gestern besuchte der Leiter des Literaturbüros Unna und Organisator der Serie Dr. Herbert Knorr einige markante Punkte in Werne. Begleitet wurde er dabei vom Stadtmarketing-Chef Jochen Höinghaus, Buchhändler Jürgen Zimmermann als Sponsor sowie Pfarrer Hartmut Marks. Der hatte als Mitglied des Kulturausschusses im Kreis Unna die Idee aufgegriffen, den "Mord am Hellweg" über die Lippe zu ziehen, das Stadtmarketing habe, so sagte er gestern beim Ortstermin an der Zeche, die Idee einstimmig befürwortet.

Das größte internationale Krimifestival Europas

",Mord am Hellweg' wird alle zwei Jahre als Biennale veranstaltet, es ist das größte internationale Krimifestival Europas und nach der LitCologne die größte Literaturveranstaltung in NRW" beschreibt Knorr stolz das Ereignis und hat 2010 das Ruhrgebiet als Kulturhauptstadt Europas im Blick.

"In Werne bin ich nicht nur auf Motivsuche, ich schaue mich auch nach einem idealen Raum für Lesungen um," so der Chef des Literaturbüros weiter.

Gäste bereits ausgesucht

Die Autoren, darunter die Creme de la Creme der deutschsprachigen Krimiautoren und gut 30 internationale Gäste aus 25 Ländern sind zum größten Teil ausgesucht, das Stadtmarketing hat das Literaturbüro intensiv mit Informationen über Werne versorgt.

Ein Autor - so ist es geplant - wird dann einige Tage hier verbringen und mit seinen eindrücken einen Krimi schreiben. Vielleicht mit einer Leiche am Bahndamm, oder im Stadtsee, oder vorm Rathaus, oder...

 

Einen ersten Eindruck geben die drei Folgen der Krimi-Anthologie "Mord am Hellweg", erschienen im Dortmunder grafit-Verlag.

 

Lesen Sie jetzt