Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sponsoren für Bildstock am Ostholtweg gesucht

Wiederaufbau

STOCKUM Der Bildstock am Ostholtweg wurde vor wenigen Wochen komplett zerstört, sogar das Gitter und die Madonna nahmen Unbekannte mit. "Einen Verdacht auf den Täter gibt es nicht", teilt der Vorsitzende des Heimatvereins Stockum, Theodor Stork, mit. Die polizeilichen Ermittlungen führten zu keinem Ergebnis. Doch die Stockumer geben nicht auf.

von Von Helga Felgenträger

, 07.04.2010
Sponsoren für Bildstock am Ostholtweg gesucht

Theo Stork, Theo Schlierkamp und Heinrich Kampert (v.l.) sind fassungslos: Zum fünften Mal ist der Bildstock am Ostholtweg zerstört worden.

Der Heimatverein will es nicht darauf beruhen lassen und setzt sich für den Wiederaufbau des Bildstocks ein. Der Verein nahm mit dem Gersteinwerk Verbindung auf, mit Glasbau-Firmen und dem Stockumer Bildhauer Theodor Schlierkamp. Nicht zuletzt riefen sie beim Osterfeuer an der Panhoff-Stiftung zu einer Spende auf.Münsterländer Tradition

Als großen Erfolg wertet Anita Stork die Spendenaktion, bei der 263 Euro aus dem Verkauf der Getränke, Eier und Brot zusammen gekommen war. "Das zeigt uns erneut, wie wichtig auch den Stockumer Bürgern der Erhalt des Bildstocks ist", sagt sie und erkennt darin, dass sich auch "die Stockumer mit der Münsterländer Tradition identifizieren". Allerdings werde noch viel Detailarbeit wie beispielsweise die Anpflanzung erforderlich sein, so hofft sie auf weitere finanzielle Unterstützung.

Alle ziehen an einem Strang: So erhielt der Heimatverein bereits die Zusage, dass das Kraftwerk bei der Erstellung des Schutzgitters behilflich sein wird, die Firma Glasbau Herth mit einem Sonderpreis für das Panzerglas und der Stockumer Holzschnitzer Theodor Schlierkamp mit einer Madonna aus Stein aushelfen wird.