Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unterbezirk gibt grünes Licht für SPD-Fusion

WERNE Der Fusion der beiden SPD-Ortsvereine Werne und Stockum steht nichts mehr im Wege: Der SPD-Unterbezirk hat dem Antrag der heimischen Genossen zugestimmt, die beiden Ortsvereine aufzulösen und den neuen "SPD-Ortsverein Werne an der Lippe" zu gründen.

von Von Rudolf Zicke

, 27.12.2007

Das erklärte gestern Prof. Dr. Andreas Heinecke, bisheriger Vorsitzender des Ortsvereins Werne.

Formalien klären

Allerdings müssen nach Angaben Heineckes vor der Gründung des neuen Ortsvereins noch einige Formalien erfüllt werden. So müssen die Gelder der alten Ortsvereine dem Unterbezirk überwiesen erden, der sie dann später dem neuen Ortsverein gut schreibt. Außerdem müssen die alten Vorstände von den Mitgliedern noch entlastet werden. Anschließend soll in der selben Versammlung der neue Ortsverein aus der Taufe gehoben werden.

Der genaue Termin hierfür steht noch nicht fest, er wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar sein und wird in einer Sitzung der SPD-Führungsriege am 8. Januar festgelegt.

Drei Vorsitzende

Der neue Vorstand, dies sieht die Satzung vor, soll von drei Vorsitzenden geführt werden, von denen mindestens einer aus Stockum kommen soll. Derart soll sicher gestellt werden, dass die Belange des östlichen Ortsteils im neuen Ortsverein auch ausreichend berücksichtigt werden.

Die Ortsvereine hatten ihre Zusammenlegung beschlossen, um die Parteistruktur zu verschlanken und effektiver arbeiten zu können. So wird es künftig auch keinen SPD-Stadtverband mehr geben, der bislang quasi die Dachorganisation für die beiden Ortsvereine bildete.

Lesen Sie jetzt