Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner Handel zufrieden

WERNE Durchweg zufrieden scheint der Werner Einzelhandel mit dem Verlauf des Weihnachtsgeschäftes zu sein. Das ergab eine kleine, nicht repräsentative Umfrage unserer Zeitung.

von Von Rudolf Zicke

, 27.12.2007
Werner Handel zufrieden

Mit vollen Taschen kamen die Werner Kunden am Heiligabend aus den Geschäften.

Manch ein Geschäftsmann hatte allerdings auch auf ein etwas besseres Ergebnis gehofft, hätte gerne die Umsätze des Weihnachtsgeschäftes 2006 getoppt.

Dazu zählt zum Beispiel Hein-Theo Küper, Chef des Modehauses Kroes. Sein Ergebnis, so Küper, falle zwar auf den ersten Blick besser aus als im Vorjahr. Beim näheren Hinsehen zeige sich aber, dass der höhere Umsatz in erster Linie auf die Erweiterung seiner Verkaufsflächen zurückzuführen sei.

Bereinigt schneide er mit Plus-Minus-Null im Vergleich zu 2006 ab. "Damit bin ich aber ganz zufrieden", bilanziert Hein-Theo Küper. Nicht so gut wie im Vorjahr liefen die Geschäfte im Fotohaus Kraak. Das habe vor allem an den beiden ersten Wochen des Weihnachtsgeschäftes gelegen. "Die waren sehr mäßig", berichtete Markus Simon. Die Ursache sieht er in der immer noch recht niedrigen Kaufkraft der Bürger.

Ähnliche Erfahrungen hat Martin Gößl vom Sporthaus Werne gemacht: Anfangs sei das Weihnachtsgeschäft etwas schleppend verlaufen, "doch die letzte Woche war sehr, sehr gut."

Hoffen auf die Fußball-EM

Das kalte Wetter und verstärkte Werbung hätten hier offensichtlich gewirkt. Wärmende Handschuhe und Mützen sowie Waveboards, die gerade "in" sind, waren die Renner, so Gößl, der ein insgesamt zufrieden stellendes Fazit ziehen kann. Mit Optimismus blickt er aufs neue Jahr. "Wir haben Fußball-Europameisterschaft, und die belebt das Geschäft."

Nicht ganz ohne Risiko hat Johannes Leenders vom gleichnamigen Modehaus Ware fürs Weihnachtsgeschäft geordert.

Er hat dabei nicht auf Masse, sondern vielmehr auf Klasse gesetzt. So seien die verkauften Stückzahlen zwar nicht so hoch wie 2006 gewesen; die Tatsache aber, dass er seinen Kunden sehr hochwertige Ware verkaufen konnte, habe in der Bilanz für ein deutliches Plus im Weihnachtsgeschäft gesorgt.

"Zum Glück ist unsere Rechnung aufgegangen", freut sich Leenders.

Zwiespältig ist das Bild in der Bilanz des Einkaufszentrums Gröblinghoff. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Food-Bereich", erklärte Markus Gröblinghoff, das betreffe nicht nur den Dezember, sondern das gesamte Jahr 2007.

Ein gutes Jahr

Der Nicht-Lebensmittelbereich sei zwar ebenfalls aufs Jahr gerechnet gut gelaufen, mit dem Weihnachtsgeschäft in diesem Segment sei er nicht ganz zufrieden.

Das liege, so Gröblinghoff, aber wohl auch an dem Sortiment seines Hauses, das auf die Versorgung mit den Dingen des täglichen Lebens ausgerichtet und daher nicht so "Geschenke-relevant" sei.

Insgesamt sieht aber auch Markus Gröblinghoff mehr Positives als Negatives: "Es war summa summarum ein gutes Jahr", freut er sich.

Lesen Sie jetzt