Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner Kita „Unter dem Regenbogen“ bald komplett in der Barbaraschule

Umzug nach Wasserschaden

Eigentlich sollten die Gruppen der Werner Kita „Unter dem Regenbogen“ auf zwei Standorte aufgeteilt werden. Nach dem Elternprotest gibt es nun eine Einigung zwischen Träger und Stadt Werne.

Werne

, 14.03.2018
Werner Kita „Unter dem Regenbogen“ bald komplett in der Barbaraschule

Die Barbaraschule beherbergt nun zwei Kitas - weshalb unter anderem die provisorische Feuertreppe noch einmal verlängert werden muss. © Daniel Claeßen

Die Kita „Unter dem Regenbogen“ kann eine weitere halbe Gruppe bis zum Sommer in der Barbaraschule unterbringen. Das bestätigte am Dienstag Jutta Heinert, pädagogische Geschäftsführerin des Evangelischen Kirchenkreises Hamm, auf Anfrage. „Allerdings muss die Stadt Werne die Toilettenanlagen noch umbauen.“

Jetzt lesen

Jutta Heinert rechnet dennoch mit einem Wechsel noch vor Ostern. Damit ist der ursprünglich geplante Umzug der halben Gruppe vom Bonhoeffer-Zentrum in die Kita Arche Noah vom Tisch. Wie berichtet steht das Kita-Gebäude am Ostring wegen eines Wasserschadens nicht zur Verfügung.

Schimmel im Kirchenraum

Zwei Gruppen sind bereits in die Barbaraschule ausgelagert, die übrigen Kinder kamen bisher im Gemeindesaal des Bonhoeffer-Zentrums unter. Da dort nun aber auch der Kirchenraum von Schimmel befallen ist, benötigt die Gemeinde den Saal – die Kinder müssen also wieder ausziehen.

Jetzt lesen

Jugenddezernent Alexander Ruhe bestätigte die Sachlage indirekt, wollte aber noch keinen Vollzug melden: „Es sieht nicht schlecht aus, wir haben in dieser Woche noch letzte Gespräche.“ Dabei gehe es unter anderem um die Auftragsvergabe seitens des Kommunalbetriebs Werne. Erst danach könne es endgültig grünes Licht geben. Ruhe: „Wir tun unser Bestes.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt