Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner SC will „Punkte wiederholen“

Fußball Landesliga 4

Der Werner SC hat zuletzt gefühlt zwei Punkte verloren. Nun sollen die Konter besser zu Ende gespielt werden. Ein Sieg in Hüls und der Tabellenkeller verschwindet im Rückspiegel.

Werne

, 09.11.2018
Werner SC will „Punkte wiederholen“

Jussef Saado (vorne) hat seine Sperre abgesessen und ist gegen Hüls wieder dabei. © Dominik Gumprich

Beim VfB Hüls am Sonntag, 11. November, ab 14.30 Uhr (Paul-Baumann-Straße, 45772) will sich der Werner SC „Punkte zurückholen“, so Coach Lars Müller. Die Vergeben Konterchancen am vergangenen Spieltag gegen Eintracht Ahaus (1:1) hätten der Mannschaft das Gefühl gegeben, etwas gut machen zu müssen.

Das Spiel gegen den Tabellendreizehnten ist aus Sicht des Werner SC sehr wichtig. Dazu Lars Müller: „Die Saison hat ja nicht gerade erst angefangen. Es ist ja nicht so, dass man jetzt nicht so langsam auf die Tabelle schaut.“

Sechs Punkte Vorsprung

Und da hat der WSC als Tabellenelfter sechs Punkte Vorsprung auf den VfB, beziehungsweise dann noch einen Zähler mehr auf den SuS Stadtlohn, der hinter Hüls den ersten Abstiegsplatz belegt. Ein Werner Sieg und der Abstand auf die Abstiegsränge sieht deutlich komfortabler aus. „Wir könnten uns bei einem Sieg richtig absetzen“, so Müller.

Ob und wie das beim VfB Hüls möglich seien wird, darauf hat Wernes Coach noch keine Antwort. Westfalenliga-Absteiger Hüls ist schwer einzuschätzen. Ein Blick auf die Statistik zeigt aber, dass der VfB hinten anfällig ist.

Schießbude der Liga

Das hat die vergangene Partie gegen Westfalia Kinderhaus gezeigt. Die Münsteraner fertigten Hüls 9:0 ab. „Das muss nichts heißen, uns ist mit dem 0:5 ja ähnliches passiert“, so Müller. Insgesamt lassen die 42 Gegentore (Ligahöchstwert) aber doch auf eine Baustelle schließen. Müller warnt jedoch: „Die Niederlage gegen Kinderhaus dürfte Hüls zusätzlich motivieren.“

Nicht mit dabei in Hüls ist der weiterhin rot gesperrte Dominik Hennes. Dafür hat Jussef Saado seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen. Kein Risiko geht Müller bei Robin Przybilla ein. Wernes Stürmer laboriert an einer Adduktorenverletzung. Auch Jawad Foroghi ist nicht einsatzbereit. „Er hat sich gegen Ahaus am Knie verletzt. Möglicherweise ist der Meniskus leicht angerissen“, erklärt Müller.

Der Werner SC setzt am Sonntag, 11. November, einen Fan-Bus zum Spiel in Hüls ein. Abfahrt am Sportzentrum Lindert ist um 12.15 Uhr. Die Fahrtkosten belaufen sich auf 10 Euro (ohne Eintritt). Anmeldungen nimmt Thomas Overmann unter Tel. (0152) 56113116 entgegen.
Lesen Sie jetzt