Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wieder hellwach mit Peter Wach?

SCHWERIN Die Spvg Schwerin (4.) muss an diesem zweiten Bezirksliga-Spieltag bei Arminia Marten (2.) wieder "hellwach" sein. Da passt es sicherlich gut, dass auch diesmal noch der Trainer Wach heißt: Peter Wach hat für "Urlauber" Helmut Schulz (in Portugal) nochmals das Sagen an der Bande.

von Von Jürgen Weiß

, 17.08.2007

Besser als mit einem Sieg konnte der Einstand der "rund erneuerten" "Blau-Gelben" nicht ausfallen. Doch gerade jetzt muss der Interims-Coach auf Ahmed Caki verzichten, der einen Kurz-Urlaub (Wach: "Das war geplant") angetreten hat. Der Neuzugang von Türkspor Dortmund hatte gegen Aufsteiger Spvg Gerthe ein Tor erzielt und das zweite schön vorbereitet.

"Ruf des Geldes"

Ein zweiter Ausfall sorgt allerdings für eine ärgerliche Stimmungslage am Grafweg. Der von den A-Junioren aufgerückte Lukas Bromer, den die Schweriner Trainer fest in ihren Kader eingeplant hatten, setzte sich kurzfristig zum TSV Marl-Hüls II (Bezirksliga) ab. Wach: "Da lockte wohl 'der Ruf des Geldes'!" Vorher hatten sich ja schon die Nachwuchs-Spieler Leonard Krasniqui und Marcel Bahrs nach Hüls verabschiedet. Die Hülser haben die Ex-Schweriner laut Peter Wach kurzfristig zu Vertrags-Amateuren erklärt, so dass sie sofort spielberechtigt sind.

Fojcik stürmt

Doch Schwerins Verantwortlicher glaubt die Ausfälle personell gut kompensieren zu können. Wach: "Vielmehr werden uns die Platzverhältnisse zu schaffen machen; so kommen unsere Kunstrasen gewohnten Spieler nur ganz schlecht mit anderen Belägen auf Asche oder Naturrasen zurecht!" Und wie man mit der Arminia allgemein klar kommt, muss sich noch zeigen.

Beim Vorbereitungs-Turnier in Kirchderne hatte Schwerin gegen den wieder als Aufstiegsfavoriten gehandelten Dortmunder Vorstadt-Verein im ersten Vorrundenspiel mit 3:5 verloren. Doch das ist "Schnee von gestern". Nach der Findungsphase der frühen Saison werden die "Karten neu gemischt". Für Caki soll Thomas Fojcik Christian Grond als stürmische Alternative im Sturm unterstützen. Und treffen dabei nicht "wie gewohnt" auf Trainer Eckehard Eigenwillig. Der langjährige Coach wurde im Sommer von Michael Griehsbach und Co-Trainer Jürgen Litzmanski abgelöst wurden.

Lesen Sie jetzt