Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Winterreise begeistert

NORDKIRCHEN Mit der Winterreise von Franz Schubert, einem Zyklus von 24 Liedern, gastierten am Sonntag Bariton Roman Trekel und Pianist Ulrich Eisenlohr in der Oranienburg des Schlosses Nordkirchen, begeisterten das Publikum, ließen sich jedoch nicht zu einer Zugabe hinreißen.

Anzeige
Winterreise begeistert

Ulrich Eisenlohr (Klavier) und Roman Trekel traten mit der Winterreise von Franz Schubert auf.

75 Minuten zogen beide Künstler das Publikum in ihren Bann, denn es gab keine Pause. Mit Bravorufen und langem Applaus durften die Besucher nach dem letzten Ton endlich ihrer Begeisterung freien Lauf lassen.

Gut verständliche Texte

Mehrmals erschienen die beiden Künstler auf der Bühne, doch eine Zugabe gab es leider nicht. Der mehrfach ausgezeichnete Pianist Eisenlohr und der ebenso erfolgreiche Trekel gaben eine Vorstellung, die jedem Schubert-Anhänger gefallen hätte. Besonders gut kam dabei die deutliche Aussprache aller Texte an, die somit gut verstanden werden konnten.

Zum Zyklus gehört auch das fünfte Lied „der Lindenbaum“, das allgemein zum Volksliedgut „Am Brunnen vor dem Tore“ gezählt wird. In dieser klassischen Darbietung erhielt es einen ganz besonderen Wert.

Trekel gehört zum Ensemble der Staatsoper Berlin

Der Pianist Ulrich Eisenlohr ist zudem künstlerischer Leiter und Klavierbegleiter der Gesamteinspielung sämtlicher Schubert-Lieder auf NAXOS. Dieses Klassiklabel feiert sein 20-jähriges Jubiläum mit der Veranstaltergemeinschaft „Schlosskonzerte Nordkirchen“. Roman Trekel ist Ensemblemitglied der Deutschen Staatsoper Berlin.

Anzeige
Anzeige