Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir dürfen nicht überheblich werden!"

ALSTEDDE Fußball-A-Ligist BW Alstedde landete einen 4:1-Erfolg über den TuS Ascheberg und feierte somit den ersten Liga-Erfolg seit dem Amtsantritt von Trainer Peter Machura am 21. März. RN-Mitarbeiter David Karski sprach mit dem Verantwortlichen.

29.08.2007

Herr Machura, nach fast einem halben Jahr durften Sie endlich auch im Ligabetrieb jubeln. Wie fühlen Sie sich? Machura: Normal, es hat sich eigentlich gar nichts verändert.

 

Und bei ihrer Mannschaft? Machura: Da ist die Stimmung in Ordnung, allerdings schon seit dem Pokalsieg. (5:4. gegen BV Selm nach Elfmeterschießen, d. Red.).

Sie hatten Personalprobleme beklagt, trotzdem hat es geklappt! Machura: Richtig, ich will jetzt auch nicht jammern. Wir haben genug Spieler, die sich alle zeigen wollen. Jetzt können sie es!

Natürlich könnte der Erfolg der Anfang der Wende gewesen sein, aber am nächsten Sonntag müssen sie zur bislang ungeschlagenen Fortuna Seppenrade... Machura: Ja, wir dürfen jetzt auf keinen Fall überheblich werden. Seppenrade kenne ich schon sehr lang, die sind wirklich stark. Die steigen auf und ab, eine richtige Fahrstuhlmannschaft. In der A-Liga waren sie grundsätzlich immer auf Rang eins oder zwei! Es wird sehr schwierig...

Lesen Sie jetzt