Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir haben auch Mumm gezeigt"

ISERLOHN Nach dem 1:3 des VfL beim Iserlohner Club Borussia Dröschede mussten die Schwerter einmal mehr ihre Wunden lecken. Interims-Trainer Raimund Striewe und seine Borussen-Pendant Christian Hampel äußerten sich zum Spiel. Die Trainerstimmen.

von Von Jörg Krause

, 07.10.2007
"Wir haben auch Mumm gezeigt"

VfL-Interimstrainer Raimund Striewe.

Raimund Striewe (Trainer des VfL Schwerte): „Es war ein hochverdienter Sieg für Dröschede. Der Knackpunkt war die gelb-rote Karte gegen Kroth. Ich wollte ihn gerade auswechseln, Sprenger stand schon bereit. Die Laufbereitschaft war in Ordnung. Wir haben auch den Mumm gezeigt, in Unterzahl nach vorne zu spielen.

Wir haben uns noch Chancen herausgespielt und den Elfmeter herausgeholt. Man hat gesehen, dass es geht. Aber Dröschede hatte auch noch ein paar Pfostenschüsse. Eine gute Mannschaft. Der Sieg war verdient.“

Christian Hampel (Trainer von Borussia Dröschede): „Ich denke, wir haben ein schwaches Spiel gesehen, maximal ein durchschnittliches Verbandsliga-Spiel. Von Schwerte konnte man in der momentanen Situation nicht mehr erwarten. Bei uns war zu wenig Laufbereitschaft.

Nach der Halbzeitansprache lief der Ball dann besser und wir haben uns auch Torchancen herausgespielt. Ich hätte gerne noch zwei Tore mehr gesehen und auf das Gegentor verzichtet. Aber ich bin auch so zufrieden. Für einen Aufsteiger stehen wir ganz gut da.“

Lesen Sie jetzt