Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Wir sind gut aufgestellt"

Südlohn Für Christian Lanfer stimmt die Richtung: drei Pflichtsspiele, drei Siege, 13:2 Tore - der SC Südlohn ist nach Auffassung des Spielertrainers "auf dem richtigen Weg".

Anzeige

Ein 5:1-Sieg gegen GW Lünten durfte am Sonntag nach dem zweiten A-Liga-Spieltag notiert werden; mit einem 2:0 bei Eintr. Ahaus II war der Saisonstart ebenso erfolgreich gewesen; der 6:1-Sieg in der Auftaktrunde im "Krombacher-Pokal"-Wettbewerb auf Kreisebene 2007/08 gegen Vorwärts Epe fällt ebenfalls in die Kategorie "optimaler Start".

Um 19 Uhr wird am heutigen Dienstag das Pokal-Zweitrundenspiel gegen den ASV Ellewick angepfiffen: Für Lanfer eine "weitere gute Gelegenheit, dazu zu lernen". "Es ist für meine Mannschaft schon eine besondere Herausforderung, sich gegen Bezirksligisten beweisen zu können", blickt er zuversichtlich voraus.

"Wir sind in der Offensive gut aufgestellt", freut sich der Spielertrainer über die Spielfreude und Treffsicherheit seines "Youngster-Sturms" mit den Brüdern Jörg (20) und Markus (18) Krüchting, Matthias Röttger (19), Frank Schlichte (21) und Roland Hueske (18) - Ralf Daldrup (26) steht als weitere Alternative bereit.

"Wir ziehen auch in der Defensive ein ordentliches Spiel auf", bemerkt Lanfer, der im Mittelfeld die zentrale Position einnimmt, weiter: Jens Reckers und Markus Wenning bezeichnet er als "Köpfe der Abwehr". "Wir können im Pokalwettbewerb viel lernen", betont Lanfer, "und wir wollen soweit wie möglich mitspielen." Besondere Motivation für den Spielertrainer: In Runde drei wartet auf SC Südlohn und Lanfer dessen Stammverein FSV Gescher.

Pokal-Debüt für ASV

Sein Gegenüber am heutigen Abend, Frank Rohmann, betritt mit dem ASV Ellewick heute erstmals in dieser Saison die Pokal-Bühne auf Kreisebene: In der ersten Runde hatte der ASV ein Freilos erwischt - im Verbandswettbewerb hatte sich der ASV in Herbern geschlagen geben müssen. "Meine Mannschaft will im Kreispokal das Achtelfinale erreichen - auch wenn wir auf etliche Leistungsträger verzichten müssen", erklärte Rohmann: Matthias Liesbrock, Thorsten Temminghoff, Daniel Sahlmer und Kevin Terpelle fehlen.

Am Sonntag hatte sich der 34-Jährige im Gastspiel beim FC Epe nach 70 Minuten als "Joker" eingewechselt - drei Jahre, nachdem er zuletzt für den SuS Stadtlohn gespielt hatte.

Drei Achillessehnen-Operationen hatten Rohmann in den letzten Jahren "an die Kette gelegt". "Ich fühlte mich gut und wollte einfach in Epe für etwas Wirbel im Sturm sorgen", erklärte er. Das sei durchaus gelungen. Aber: "Die Schmerzen sind schon wieder da - die nächste Einwechslung wird wohl auf sich warten lassen", meinte er gestern.

Wenn es aber die Personalsituation beim ASV in Ellewick verlange, werde er für sich die "Jokerrolle" auch weiterhin in Betracht ziehen wollen, meinte Frank Rohmann. bml

Zeitgleich spielen heute SV Eggerode und TSG Dülmen; morgen kommt es zu den Partien VfB Alstätte - Arm. Gronau (20 Uhr) und VfL Billerbeck - Westf. Osterwick.

Anzeige
Anzeige