Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wo geht die Reise hin?

CASTROP-RAUXEL Dieses Spiel kann allen Beteiligten bereits am vierten Spieltag der Fußball-Kreisliga A bereits einen Fingerzeig geben, wohin für sie die "Reise" in dieser Saison geht. Am Sonntag, 2. September stehen sich in einem Lokalderby der mit sechs Zählern punktgleiche SuS Merklinde (6.) und SV Dingen (4.) am Fuchsweg gegenüber.

31.08.2007

Während Dingens Trainer Jörg Dietrich mit seinen kompletten Kader zur Verfügung hat, plagen Merklindes Spielertrainer Toni Kotziampassis Personalsorgen. Neben dem Fehlen von Dennis Kock ist ein Problem gar sein eigener Einsatz: Vor Wochenfrist sah Kotziampassis bei der ersten Saisonniederlage des SuS beim SV Fortuna Herne (1:2) wegen vermeintlichen "Scheibenwischer"-Zeigens gegenüber dem Schiedsrichter von diesem die Rote Karte und ist vorerst gesperrt. Als "Rotsünder" ist ihm gegen Dingen nicht gestattet, das Spiel von der Trainerbank oder im Sportplatz-Innenraum zu verfolgen (siehe RN vom 29.8.). Die Merklinder hoffen auf einen Freispruch ihres Spielertrainer nach einer Spruchkammersitzung (siehe nebenstehenden Bericht). Zumal auch einige Herner Zuschauer bezeugen wollen, dass Kotziampassis in Herne mit verschränkten Armen und ohne Gestik eine Gelbe Karte für einen Fortuna-Spieler eingefordert haben soll.

"Ein guter Mann hinter mir"

Trotz seines Fehlens als Spieler und Coach ist Kotziampassis guter Dinge für das Spiel gegen Dingen und sieht in Martin Broll dem sportlichen Leiter (linkes Foto) "einen guten Mann hinter mir". VD-Coach Jörg Dietrich (rechtes Foto) sieht in dem Fehlen des Oberliga erfahrenen Kotziampassis keinen großen Vorteil für sein Team: "Er ist ein wirklich guter Spieler; dennoch hat Merklinde genug gute Spieler und so wird gleich der nächste auf das Feld geschickt; ich glaube, es ist ein größerer Verlust für Merklinde, als einen Vorteil für uns."

Kotziampassis sieht die Chancen beider Mannschaften auf einen Sieg ausgeglichen. Zudem freut er sich sehr auf dieses Spiel: "Ich sehe das alles positiv; bei diesem Spiel geht es um etwas; und das ist immer gut; vielleicht haben wir ja einen Vorteil dadurch, dass es ein Heimspiel ist."

Lohn nach Training

SV Dingen-Trainer sieht die Ausgangslage ähnlich: "Das ist ein entscheidenes Spiel. Nach einer Niederlage (1:2 gegen BW Börnig, Anm.d.Red.) wäre es mal wieder schön zu gewinnen." Außerdem habe es sich die Mannschaft verdient, nach vielen harten Trainingseinheiten, wieder einen "Dreier" einzufahren, so Dietrich.

Wo seine Mannschaft im weiteren Verlauf der Kreisliga A-Saison in der Tabelle stehen könne, das mag der Dingener Übungsleiter und einstige Stürmer noch nicht prophezeien. Seiner Meinung nach könne "noch sehr viel passieren". Für Toni Kotziampassis wertet einen Sieg unterdessen als "einen kleinen Fortschritt." süß

 

Lesen Sie jetzt