Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wüllener Riege fehlerfrei zum nächsten Coup

Kunstturnen: Regionalliga

Weiterhin für Furore sorgt die erste Riege des TuS Wüllen in der Regionalliga Nord. Nachdem das Team bereits in den ersten beiden Wettkämpfen den ersten Platz belegt hatte, gelang auch im dritten am Samstag in Schalksmühle der Tagessieg.

WÜLLEN

von Sascha Keirat

, 24.06.2018
Wüllener Riege fehlerfrei zum nächsten Coup

Anna Schalk und das Wüllener Team zeigten in Schalksmühle abermals starke Leistungen. © Johannes Kratz (A)

Damit geht das Team um Trainer Jürgen Schalk als deutlicher Tabellenführer in den Heimwettkampf im Oktober in Stadtlohn und hat das Ticket für die Aufstiegsrelegation bereits jetzt in der Tasche. „Jetzt wollen wir natürlich auch Meister werden“, sagt der Trainer.

Er war selbst ziemlich überrascht davon, wie sich sein Team trotz des Fehlens einiger Leistungsträgerinnen im Sauerland präsentierte. „Das war ein Wettkampf komplett ohne Fehler – so was habe ich meiner Trainerlaufbahn noch nicht oft erlebt.“

Konkurrenz patzt

Das Selbstvertrauen der Wüllenerinnen wuchs am Samstag von Gerät zu Gerät weiter. Schon den Auftakt am Sprung konnte der TuS ohne großen Druck angehen, weil der Verfolger im Titelrennen, Eintracht Frankfurt II, hier zuvor schon komplett gepatzt hatte. Für den TuS zeigten Gastturnerin Emma Oosterhuis, Katharina Schalk, Pia Orthaus, Henrike Reinders und Gabriele Venhues souveräne Sprünge und ein Teamergebnis von 47,05 Punkten. Auch vor dem Auftritt am Stufenbarren nahmen die TuSlerinnen die Patzer der Konkurrenz wohlwollend zur Kenntnis und präsentierten sich auch hier grundsolide. Herausragend war die Vorstellung von Katharina Schalk, die das zweitbeste Ergebnis aller Turnerinnen holte.

Risiko am Boden

Mit der nötigen Sicherheit ging es nun auf den Balken. „Das sieht man selten: keine Wackler, fünf Top-Übungen“, lobte Trainer Schalk kurz und knapp. Mit dieser Grundlage konnte die Wüllener Riege zum Abschluss am Boden sogar ins Risiko gehen. So zeigte Pia Orthaus erstmals in einem Wettkampf eine Doppelschraube, Anna Schalk ebenfalls eine Schraube.

Alles ging gut und der TuS erlebte die Siegerehrung wie immer in dieser Saison: Als Wettkampfsieger.


Für den TuS turnten:
Emma Oosterhuis, Katharina Schalk, Pia Orthaus, Henrike Reinders, Anna Schalk und Gabriele Venhues