Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wulfen rechnet nicht mehr, hofft aber noch

Basketball

WULFEN Das Rechnen hat beim BSV Wulfen ein Ende, das Warten geht weiter. Seit dem Wochenende steht endgültig fest, dass die Wulfener Regionalliga-Herren im sportlichen Vergleich mit den Tabellendritten der drei anderen Regionalligen keinen Aufstiegsplatz für die 2. Bundesliga ProB ergattern können. In der sportlichen Rangliste steht der BSV auf Rang 25, 24 Plätze gibt es.

26.04.2010

Gleichzeitig tagten am Wochenende aber auch der Gutachter- und der Lizenzausschuss und entschied über die eingegangenen Lizenzanträge. Erhält auch nur einer der potenziellen 24 ProB-Ligisten keine Lizenz, wäre der BSV erster Nachrücker in die ProB. Vorausgesetzt, Wulfen bekäme die Zweitliga-Tauglichkeit attestiert. Die Benachrichtigung der Vereine soll im Laufe dieser Woche erfolgen. Die Hoffnungen auf den sportlichen Direktaufstieg hatten sich am Wochenende durch die Ergebnisse der Konkurrenten im Südwesten erledigt. Wulfen hatte mit 20 Siegen und acht Niederlagen beim Quotienten aus den erreichten und den maximal möglichen Wertungspunkten einen Wert von 0,857. Im Südosten kam der Tabellendritte Gotha mit einem Quotienten von 0,865 ins Ziel, liegt also um 0,008 Punkte vor den Wulfenern. Im Südwesten läuft die Saison noch. Die Kandidaten für Platz drei weisen aber eine so gute Bilanz auf, dass sie im schlechtesten Fall mit einem Quotienten von 0,867 abschließen und damit ebenfalls vor dem BSV liegen werden. Im Norden ist Itzehoe deutlich schlechter als Wulfen.