Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wuppertal seit 25 Jahren erstmals mit Haushaltsplus

Wuppertal (dpa(lnw) - Erstmals seit 25 Jahren hat die Stadt Wuppertal einen Haushaltsüberschuss eingefahren. Die Stadt schließe das Jahr 2017 mit einem Plus von 90,6 Millionen Euro ab, hieß es in einer Mitteilung am Freitag. Damit müsse die Stadt erstmals seit 1992 keine neuen Schulden aufnehmen. Der Kassenkreditbestand konnte 2017 um rund 150 Millionen Euro auf etwa 1,3 Milliarden Euro reduziert werden. Die kurzfristigen Kassenkredite sind vergleichbar mit Dispokrediten in Privathaushalten. Wuppertal gehört zu den NRW-Städten mit besonders hohem Kassenkreditbestand.

, , 02.03.2018
Wuppertal seit 25 Jahren erstmals mit Haushaltsplus

Das Rathaus in Wuppertal. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Schon für 2018 fällt die Prognose allerdings wieder verhalten aus. Die Stadt rechnet derzeit mit einem Fehlbetrag von sieben Millionen Euro. Wuppertal gehört zu den finanzschwachen Kommunen im NRW-Stärkungspakt. Darin erhalten überschuldete Kommunen Konsolidierungshilfen vom Land und müssen im Gegenzug einen klaren Sanierungskurs einschlagen. So musste Wuppertal bis 2017 einen ausgeglichenen Haushalt schaffen.

Der Landesregierung zufolge hatten im vergangenen Jahr 184 Kommunen einen ausgeglichenen Haushalt - elf mehr als 2016.

Lesen Sie jetzt