Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zenit-Coach Mancini: Ohne Paredes hat Zenit ein Problem

Leipzig. Trainer Roberto Mancini hat das Fehlen von Leandro Paredes beim FC Zenit St. Petersburg im Achtelfinal-Hinspiel bei RB Leipzig beklagt.

Zenit-Coach Mancini: Ohne Paredes hat Zenit ein Problem

Muss in Leipzig auf St. Petersburgs Leistungsträger Leandro Parades verzichten: Trainer Roberto Mancini. Foto: Hendrik Schmidt

„Es ist ein Problem“, räumte der 53 Jahre alte Coach des russischen Erstligisten am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Leipzig ein. Der argentinische Mittelfeldspieler Paredes steht an diesem Donnerstag (21.05 Uhr) wegen einer Gelbsperre nicht zur Verfügung. Defensiver werde man deswegen aber nicht antreten. „Wir werden unseren Stil nicht ändern“, sagte Mancini.

Über Gegner Leipzig sprach er voller Respekt. „Es ist ein junges Team, aber alle Spieler sind gute Spieler. Sie sind technisch versiert. Sie sind schnell.“ Mancini prophezeite seiner Mannschaft ein schweres Spiel. „Wir wollen unsere Chance aber nutzen.“

St. Petersburg hatte sich in der Zwischenrunde nach einer 0:1-Auswärtsniederlage bei Celtic Glasgow durch einen 3:0-Heimsieg für das Achtelfinale qualifiziert. Leipzig, in der Champions League Dritter nach der Gruppenphase, hatte sich gegen den SSC Neapel durchgesetzt. Das Rückspiel in St. Petersburg findet am Donnerstag kommender Woche statt.

Anzeige
Anzeige