Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ziel immer im Blick

NORDKIRCHEN/LÜDINGHAUSEN Großer Bahnhof für den scheidenden Geschäftsführer des St. Marien-Hospitals Lüdinghausen, Heinrich Brüggemann. Etwa 60 geladene Gäste fanden sich am Donnerstag zunächst zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Krankenhauskapelle des St. Marien-Hospitals Lüdinghausen ein.

10.01.2008
Ziel immer im Blick

Heinrich Brüggemann mit seiner Ehefrau Rosalia.

Auch seine Ehefrau, Kinder und auch sein Enkelkindwaren dabei. Anschließend traf man sich im Großen Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes, um dem Geschäftsführer zu danken.

"Mit Kreativität neue Chancen genutzt"

 Der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung St. Marien-Hospital Lüdinghausen, Christoph Schlütermann, lobte in seiner Laudatio den langjährigen Einsatz Brüggemanns zugunsten des Krankenhauses.

„Dabei haben Sie sich während Ihrer langjährigen Tätigkeit nicht nur um das St. Marien-Hospital verdient gemacht. Nie haben Sie die Ziele aus den Augen verloren, auch wenn manchmal Minen zu entsorgen waren. Oft haben Sie bis zur persönlichen Belastungsgrenze aushalten müssen, haben jedoch mit Kreativität die neuen Chancen genutzt“.

"Stratege und kein Verwaltungsleiter"

Auch der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft Dr. Rudolf Kösters, ein langjähriger Weggefährte Brüggemanns, ergriff das Wort. „Herr Brüggemann ist ein Stratege und kein Verwaltungsleiter, der täglich seine kleine Analyse fährt. Er ist Architekt, nicht Bauingenieur, Headhunter und nicht Personalleiter“, er Heinrich Brüggemann.

Lesen Sie jetzt