Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ziele sind klar formuliert

Tennis

DORSTEN Die zwei Dorstener Damenmannschaften auf Verbands- und Bezirksebene starten mit zwei unterschiedlichen Zielen in die neue Saison. Während der TV Feldmark in der starken Verbandsliga den Klassenerhalt anpeilt, wollen die Damen des TC Deuten erneut aufsteigen.

20.04.2010
Ziele sind klar formuliert

<p>Laura Ovelhey vom TV Feldmark. <p></p> Archiv</p>

Die Verbandsliga ist in der Saison 2010 besonders spielstark. Durch die Ligenreform und den damit bedingten Wegfall der Oberliga sind Teams aus der Westfalenliga direkt in die Verbandsliga abgestiegen. Der TC Union Münster ist in der Gruppe von Yvonne Butterweck und Co. gelandet und dürfte mit vier deutschen LK1-Spielerinnen sowie zwei Ausländerinnen die Liga nach Belieben dominieren. Auch Oberliga-Absteiger Eiserfeld und Iserlohn verfügen über einen starken und ausgeglichenen Kader.

Für Feldmarks Kapitänin Yvonne Butterweck ist daher der Klassenerhalt das Ziel. Zwei Mannschaften steigen ab, den punktschlechtesten Gruppenfünften kann es bei vermehrtem Abstieg aus der Westfalenliga ebenfalls erwischen. Daher wäre Platz vier der erste sichere Hafen. "In den entscheidenden Spielen müssen wir topfit sein. Und auch gegen die vermeintlichen Top-Teams haben wir noch nicht verloren", sagt Butterweck.Deuten will aufsteigenDas Ziel Verbandsliga haben sich auch die Damen des TC Deuten gesteckt. Allerdings ist dieses Ziel von Trainer Florian Schlücker natürlich mittelfristig ausgegeben worden. Denn bevor klangvolle Namen wie Union Münster in Deuten aufschlagen, müssen erst Rheine, Gescher und Gronau geschlagen werden.

Dass Deuten in der Bezirksklasse mit seinem Kader wieder zu den Favoriten gehört, steht außer Frage. Daher ist das Ziel auch klar definiert: Die Bezirksebene soll nur eine Durchgangsstation sein. Allerdings wissen auch die Trainer Thomas Mazur und Schlücker, dass Aufstiege selten planbar sind. Daher sind die Deutener gewarnt. Ein Selbstläufer wird diese Saison nicht.