Zoll hebt illegale Wasserpfeifentabakfabrik von Clan aus

Der Zoll hat mit einem Großeinsatz eine illegale Wasserpfeifentabakfabrik in Nordrhein-Westfalen ausgehoben. Die Produktionsanlage soll von einem deutsch-arabischen Familienclan betrieben worden sein. An den Durchsuchung am Mittwoch sei eine „Vielzahl von Kräften an einer Vielzahl von Objekten in Nordrhein-Westfalen“ beteiligt gewesen, sagte eine Sprecherin. Die Beamten waren unter anderem in Wuppertal, Solingen, Langenfeld und Essen im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hatte den Auftrag erteilt.

,

Essen/Wuppertal

, 04.07.2018, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rauch steigt in einer Shisha-Bar in Berlin aus einer Wasserpfeife. Foto: Soeren Stache/Archiv

Rauch steigt in einer Shisha-Bar in Berlin aus einer Wasserpfeife. Foto: Soeren Stache/Archiv

Ob es auch Festnahmen gab, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Nach Angaben des Zolls geht es bei den Vorwürfen um Steuerdelikte und Clan-Kriminalität. Unter anderem seien auch hochwertige Autos beschlagnahmt worden.

Die Ermittler wollen sich am Donnerstag ausführlich zu dem Einsatz äußern.