Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zu acht rettet Westhofen den 2:1-Sieg

Fußball-Bezirksliga 14

SCHWERTE Lange Zeit sah es nicht so aus, als müsse der VfB Westhofen gegen den Tabellennachbarn aus Herdecke um den Sieg zittern. Als am Ende aber nur noch acht Westhofener auf dem Platz standen, hing der 2:1-Sieg dann doch am seidenen Faden.

von Von Michael Dötsch

, 29.04.2010
Zu acht rettet Westhofen den 2:1-Sieg

Westhofens Adrian Kolodziej.

Mit großem Kämpferherz überstand der VfB jedoch die aufregende Schlussphase inklusive der fünfminütigen Nachspielzeit. In Führung gegangen war Westhofen kurz vor der Halbzeit durch Kus, der eine Kolodziej-Ecke freistehend unter die Latte köpfte.

Das 1:0 war eine verdiente Pausenführung, denn die Platzherren hatten mehr vom Spiel, ohne sich aber viele Chancen herauszuarbeiten. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Manecki von der Strafraumgrenze zum vermeintlichen 2:0, doch ein Abseitspfiff wirkte als Stimmungstöter im Westhofener Lager. Stefan Miller soll dem TSG-Keeper die Sicht versperrt haben. Jener Miller, der kurz danach wegen absichtlichen Handspiels mit der Ampelkarte vom Platz flog – ungeschickt. Von Naumann glänzend in Szene gesetzt, erhöhte Kolodziej aus spitzem Winkel auf 2:0 (65.), doch auch er erlebte das Ende des Spiels nicht auf dem Feld – Platzverweis nach zwei gelben Karten wegen einer albernen Schwalbe und wegen Meckerns (84.).

Kurz davor hätte es bei einer Attacke gegen Naumann einen Elfmeter geben müssen. So aber flog auch dieser nach einem Tritt von hinten vom Platz – eine Minute, nachdem Mitrovic für Herdecke das Anschlusstor gelungen war. Mehr ließ der VfB aber nicht mehr zu – der Rest war Jubel.

Norman Joachim, Dawid Sappich, Dennis Augustin, Marius Manecki, David Komander, Sascha Naumann, Lukas Wieczorek (90. Guido Silberbach), Adrian Kolodziej, Nils Klems (73. Carlo Berlandieri), Damian Kus (73. Stefan Struttmann), Stefan Miller.

1:0 Kus (40.), 2:0 Kolodziej (65.), 2:1 (85.).

Naumann (86., grobes Foulspiel).

Miller (55., absichtliches Handspiel) und Kolodziej (84., Reklamieren).