Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Zuckerfabrik Jülich: Keine Verletzten bei Verpuffung

Jülich. Bei einer Verpuffung im Kohlebunker der Jülicher Zuckerfabrik von Pfeifer & Langen hat es keine Verletzten gegeben. Das teilten jeweils Sprecher der Polizei und des Unternehmens am Sonntag mit. Die Aluminiumverkleidung des Kohlebunkers sei dabei in der Nacht zum Sonntag an einer druckableitenden Stelle beschädigt worden, hieß es in einer Mitteilung der Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG. Eigene Sicherheitsexperten und die Feuerwehr kontrollierten demnach den entstandenen Schwelbrand. „Für Anwohner bestand kein Anlass zur Sorge“, betonte das Unternehmen, das von einer „begrenzten Verpuffung“ spricht, deren Ursache noch untersucht werde.

Zuckerfabrik Jülich: Keine Verletzten bei Verpuffung

Die Zuckerfabrik in Jülich. Foto: Hartmut Reeh/Archiv

Zur Zeit werde in der Zuckerfabrik Jülich Flüssigzucker hergestellt. Diese sogenannte Dicksaftkampagne sei zunächst unterbrochen worden und solle schnellstmöglich fortgesetzt werden. Die Verpuffung ereignete sich nach Unternehmensangaben gegen 2.00 Uhr.

Anzeige
Anzeige