Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Zug fährt gegen liegengebliebenes Auto auf Bahnübergang

Vlotho. Auf einem Bahnübergang im ostwestfälischen Vlotho ist am Freitagabend ein Zug der Weser-Bahn auf ein liegengebliebenes Auto gefahren. Wie ein Sprecher des Unternehmens Nordwestbahn sagte, wurde niemand bei dem Unfall nahe der Grenze zu Niedersachsen verletzt. Ein Autofahrer sei - wohl wegen technischer Probleme am Fahrzeug - an dem unbeschrankten Übergang auf den Schienen stehengeblieben. Er sei dann schnell ausgestiegen, bevor ein Zug kam. Der Lokführer habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und sei gegen das Auto gefahren.

Zug fährt gegen liegengebliebenes Auto auf Bahnübergang

Ein Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ steht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Im Zug waren dem Sprecher zufolge vier Fahrgäste, die ebenso wie der Triebfahrzeugführer unverletzt blieben. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nacht hinein, der Streckenabschnitt zwischen Vlotho (NRW) und Rinteln (Niedersachsen) sei gesperrt gewesen.

Die Weser-Bahn fährt als Regionalbahn (RB) 77 etwa 110 Kilometer von Bünde über Löhne, Vlotho, Rinteln und Hameln nach Hildesheim.

Anzeige
Anzeige