Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage

Fußball-Bezirksliga 14

Endlich der zweite Saisonsieg: Der SC Berchum/Garenfeld hat beim Tabellenschlusslicht Cemspor Hagen einen ganz wichtigen "Dreier" im Abstiegskampf geholt. Auch der Geisecker SV war dreifach erfolgreich. Der ETuS/DJK Schwerte hingegen kam bei der TSG Herdecke nicht über ein 2:2 hinaus, während der VfB Westhofen sich geschlagen geben musste.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith, Roland Jordan und Leon Weiß

, 06.11.2011
Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage

Die kampfstarken Hagener bereitete der Gerl-Elf in der Anfangsphase einige Schwierigkeiten, da sie äußerst aggressiv zur Sache gingen. Doch eine Chance konnte die Gerl-Elf noch vor der Pause nutzen: Marcel Katrakazos wurde von Jochheim bedient und lief alleine aufs Tor zu - 1:0.

Nach dem Seitenwechsel konnte Niklas Braun mit einer verunglückten Flanke für das 2:0 sorgen. Danach verwaltete Berchum/Garenfeld den Erfolg, die Akteure verpassten es somit jedoch, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Einige Angriffe wurden nicht gut genug zu Ende gespielt, so dass nur noch ein weiteres Tor fiel. Kunz verwandelte einen an Ntontos verursachten Foulelfmeter sicher zum 3:0-Endstand.

Patrick Stein, Vladimir Kunz, Alexander Escher, Dominik Esselun, Patrick Höppe (84. Marcel Menzel), Niklas Braun (74. David Becker), Georgios Ntontos, Fabian Wyskott, Marcel Katrakazos, Lasse Jochheim, Thorsten Nierhoff (77. Stefan Hermesmann).

0:1 Katrakazos (28.), 0:2 Braun (51.), 0:3 Kunz (87., Foulelfmeter).

Der ETuS/DJK Schwerte holte nur einen Punkt, obwohl die „Östlichen“ die Partie über weite Strecken kontrolliert hatten. Auch ohne den mit Hexenschuss fehlenden Torjäger Dennis Frohn spielte sich die Biller-Elf Chancen heraus – und die erste war gleich drin: Die Hintermannschaft der Gastgeber ließ Maik Kortzaks Eckball direkt vor Musa Yildiz‘ Füße abprallen, der im Gewühl am schnellsten schaltete und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drosch.

Nach der Pause markierte Herdecke den Ausgleich. Doch geschockt zeigte sich der Gast nicht. Es entwickelte sich ein richtig gutes und spannendes Fußballspiel. Regisseur Vardi zog aus 22 Metern ab und der Ball senkte sich unhaltbar hinter Herdeckes Keeper ins Netz – ein Traumtor. Florian Ruß klärte später ungenügend per Kopf und lud so den kurz vorher eingewechselten Blümer zum Ausgleichsschuss ein – 2:2. Wirklich weiter hilft das Unentschieden keinem, weil der Rückstand zur Tabellenspitze für beide nun schon über zehn Punkte beträgt.

Sebastian Rost, Maik Kortzak, Oliver Rost, Guy N‘Zinga (55. Izzet Ceylan), Fabian Kampmann, Thorsten Horz, Tim Schöps, Berkan Vardi, Musa Yildiz, Florian Ruß, Benny Schöps.

0:1 Yildiz (6.), 1:1 (50.), 1:2 Vardi (56.), 2:2 (77.).

Die „Kleeblätter“ konnten auch gegen den Tabellenvierten TuS Wengern ihre Siegesserie ausbauen: Die Podeschwa-Elf kam zu einem 2:0-Heimerfolg. In einer ausgeglichenen Anfangsphase gab es zunächst auf beiden Seiten keine Torchance. Die Führung der Geisecker resultierte aus einem Eckball: Matthias Woort drückte die Leuer-Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie (21.). Danach neutralisierten sich beide Teams erneut etwa eine gute Viertelstunde.

Nach dem Seitenwechsel hatte Geisecke mehrere gute Chancen, vom Gegner kam wenig – Meinks musste im zweiten Abschnitt nicht ein Mal eingreifen. Nach 72 Spielminuten die Entscheidung: „Toto“ Kramer hatte mit einem Steilpass durch die Mitte die gesamte Abwehr ausgehebelt, Schröder lief aufs Tor zu und hob den Ball unter großem Jubel der Geisecker zum 2:0-Endstand ins Gästetor.

Tobias Meinks, Martin Baumdick, Hanno Leuer, Sebastian Badziong, Matthias Woort, Tobias Thiele, Mathis Leuer (81. Marc Tschersich), Rico Zimek, Jonas Schröder (90. Dirk Rügge), Thorsten Kramer, Matthias Knufmann (64. Caner Kavraz).

1:0 Woort (21.), 2:0 Schröder (72.).

Michael Kalwa zog den passenden Vergleich: „In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel wie aus dem Fernsehsessel verfolgt.“ Trotz guter zweiter Hälfte verlor der VfB mit 1:2 gegen TuS Ennepetal 2. Denn im ersten Abschnitt ging das Spiel komplett an den Westhofenern vorbei - zur Pause lag man 0:1 hinten.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der VfB deutlich motivierter und hielt nun gut mit, kassierte aber früh das 0:2. Danach begann Westhofen mit dem, was beim Fußball wichtig ist: Offensivspiel. Ein Zufallsprodukt ließ den VfB aber nochmal hoffen. Nachdem die Gäste-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, netzte Hueck zum 1:2 ein. Der Ausgleich wäre jetzt verdient gewesen. Doch es blieb bei der knappen Niederlage.

Yahor Lushchylin, Sascha Naumann (46. Christoph Ferenc), Dawid Sappich, Jonas Nebelsiek, Dennis Augustin, Lukas Wieczorek, Stefan Miller, Alexander Hueck, Serkan Arslan, Darius Kinscher (71. Dennis Aumüller), Sergej Specht (81. Tobias Sappich).

0:1 (25.), 0:2 (48.), 1:2 Hueck (75.).

Lesen Sie jetzt